Inhalt

Das sind Neuigkeiten von REHADAT in Leichter Sprache.

Schwere Wörter sind rot markiert.

Sie werden am Ende erklärt.

Sollen wir weitere Wörter erklären?

Dann schreiben Sie uns eine E-Mail: info@rehadat.de

Nummer 4 / 2017

Inhalt

  1. 1. REHADAT:
        Internet-Portal REHADAT-talentplus neu gemacht
  2. 2. Infos zur Bundestags-Wahl in Deutschland
  3. 3. Werkstatt-Beschäftigte führen durchs Museum
  4. 4. Aktion Mensch:
        Auszubildende mit Behinderung für Umfrage gesucht
  5. 5. REHADAT-Veranstaltungs-Tipps:
        Messe REHA-CARE und Messe A + A
  6. 6. Wörter in Schwerer Sprache

1. REHADAT: Internet-Portal REHADAT-talentplus neu gemacht

Das Internet-Portal "REHADAT-talentplus" gibt es schon länger.

Ein Portal ist eine Internet-Seite mit vielen Infos zu einem Thema.

In dem Internet-Portal "REHADAT-talentplus" gibt es viele Infos zum Thema:

Arbeits-Leben und Behinderung

REHADAT hat das Portal jetzt über-arbeitet und ganz neu gemacht.

 

Bei REHADAT-talentplus gibt es viele Infos zum Thema

Arbeit und Ausbildung für Menschen mit Behinderung.

Die Infos sind wichtig für:

  • •  Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen
  • •  Arbeit-Geber und Firmen, bei denen Menschen mit Behinderung arbeiten

Die Texte bei REHADAT-talentplus sind in Schwerer Sprache geschrieben.

Holen Sie sich Unterstützung beim Lesen.

 

Hier gibt es noch mehr Infos in Leichter Sprache zu dem Portal.

 

Hier geht es zu dem Portal in Schwerer Sprache.


2. Infos zur Bundestags-Wahl in Deutschland

Alle 4 Jahre wählen die Menschen in Deutschland einen neuen Bundestag.

In diesem Jahr ist die Bundestags-Wahl am 24. September.

 

Auf der Internet-Seite von der Zeitung "taz.die tageszeitung" gibt es jetzt

Texte in Leichter Sprache zur Bundestags-Wahl.

Das Angebot heißt "taz.leicht".

 

Warum gibt es taz.leicht?

Viele Wähler wollen sich vor der Bundestags-Wahl informieren.

Die Wähler wollen wissen:

  • •  welche Ziele haben die Parteien?
  • •  welche Ziele haben die Politiker von den Parteien?

Bisher gibt es diese Informationen kaum in Leichter Sprache.

taz.leicht will das ändern.

Jeden Freitag gibt es 2 neue Texte in Leichter Sprache.

Menschen mit Lern-Schwierigkeiten prüfen danach,

ob sie die Texte gut verstehen.

 

Manche Wörter in den Texten werden in einem Wörter-Buch erklärt.

Diese Wörter sind im Text farbig geschrieben.

Wenn man mit der Maus auf diese Wörter klickt,

kommt man zu der Erklärung in dem Wörter-Buch.

In dem Wörter-Buch werden auch einzelne Politiker vorgestellt.

 

Hier geht es zu der Internet-Seite von taz.leicht.

  

Es gibt mittlerweile viele Internet-Seiten

Und Info-Hefte in Leichter und Einfacher Sprache

mit allgemeinen Informationen zu der Bundestags-Wahl.

Themen sind zum Beispiel:

  • •  Wählen heißt mitbestimmen
  • •  Was macht der Bundestag und wer wählt ihn?
  • •  Welche Parteien gibt es?
  • •  Wer darf wählen und wer darf nicht wählen?
  • •  Wählen im Wahl-Lokal
  • •  Wählen mit Brief-Wahl
  • •  Hilfe beim Wählen
  • •  Was ist die Erst-Stimme?
  • •  Was ist die Zweit-Stimme?!
  • •  Was passiert nach der Wahl?
 

Die Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

hat ein Heft in Leichter Sprache gemacht.

Es heißt:

"Einfach wählen gehen - Bundestags-Wahl 2017.

Was man wissen muss zur Bundestags-Wahl"

Hier können Sie sich das Heft herunter laden.

  

Die Bundeszentrale für politische Bildung

hat ein Heft in Einfacher Sprache gemacht.

Es heißt:

"einfach Politik - Bundestagswahl 2017"

Hier können Sie sich das Heft herunter laden.

Auf den Internet-Seiten von der Bundeszentrale für politische Bildung

gibt es viele Infos zum Thema Poliitik in Einfacher Sprache.

Dort gibt es auch ein Lexikon in Einfacher Sprache zum Thema Politik.

Ein Lexikon ist ein Wörter-Buch.

Hier geht es zum Lexikon.

 

capito Berlin hat ein Heft in leicht verständlicher Sprache gemacht.

Es heißt:

"Bundestags-Wahl 2017: Meine Stimme zählt!

Informationen in leicht verständlicher Sprache zur Bundestags-Wahl in Berlin"

Hier können Sie sich das Heft herunter laden.

    

Infos in Leichter Sprache zur Bundestags-Wahl gibt es auch beim Bundes-Wahl-Leiter.

Hier geht es zu den Infos.

 

Der Deutsche Bundestag hat auf seinen Internet-Seiten

auch Informationen in Leichter Sprache.

Hier geht es zu der Internet-Seite.


3. Werkstatt-Beschäftigte führen durchs Museum

Es gibt ein neues Projekt vom Landschafts-Verband Westfalen-Lippe (LWL)

Und der Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen.

Das Projekt heißt: "Auf die leichte Tour"

 

7 Frauen und Männer von den Recklinghäuser Werkstätten

haben bei dem Projekt eine Ausbildung als Gäste-Begleiter gemacht.

Die Recklinghäuser Werkstätten sind eine

Werkstatt für behinderte Menschen.

Dort sind die 7 Frauen und Männer beschäftigt.

Sie machen jetzt Führungen in Leichter Sprache

im LWL-Industrie-Museum "Altes Schiffs-Hebewerk Henrichenburg" in Waltrop.

Ein Hebewerk ist ein Fahrstuhl für Schiffe.

 

Die Werkstatt-Beschäftigten sind Experten für Leichte Sprache.

Sie erklären den Museums-Besuchern in Leichter Sprache:

  • •  Warum braucht man einen Fahrstuhl für Schiffe?
  • •  Und wie geht das?
  • •  So war das Leben auf einem Kanal-Schiff früher

Die Museums-Führung in Leichter Sprache ist für:

Menschen mit Lern- oder Lese-Schwierigkeiten.

 

Auf der Internet-Seite vom Landschafts-Verband Westfalen-Lippe

gibt es weitere Infos in Leichter Sprache.

Dort kann man sich auch einen kurzen Film

über das Projekt ansehen.

In dem Film wird in Leichter und Schwerer Sprache gesprochen.

Der Film ist mit Gebärden-Sprache

Und mit Untertiteln.

Hier geht es zu der Internet-Seite.

 

Hier gibt es noch weitere Infos in Schwerer Sprache.


4. Aktion Mensch:

Auszubildende mit Behinderung für Umfrage gesucht

Sie haben eine Behinderung und machen eine Ausbildung?

Dann können Sie bei einer Umfrage von der Aktion Mensch mitmachen.

Die Umfrage ist für eine Studie von der Aktion Mensch

Und von dem "Handelsblatt Research Institute".

Eine Studie ist eine Untersuchung.

Das Studie heißt "Inklusions-Barometer Arbeit"

 

Bei der Studie wird die Situation von Menschen mit Behinderung

auf dem Arbeits-Markt untersucht.

Aktion Mensch will wissen:

Wie gut ist die Inklusion auf dem Arbeits-Markt für Menschen mit Behinderung?

Mit der Studie will Aktion Mensch messen,

ob sich was verbessert.

Darum heißt die Studie: Inklusions-Barometer Arbeit

Mit einem Barometer kann man etwas messen.

Das Inklusions-Barometer Arbeit soll messen,

wie gut Inklusion auf dem Arbeits-Markt klappt.

 

Das Inklusions-Barometer erscheint in diesem Jahr zum 5. Mal.

Das Inklusions-Barometer untersucht in diesem Jahr

die Situation von Auszubildenden mit einer Behinderung.

Dabei ist besonders wichtig:

Der Übergang von der Schule in die betriebliche Ausbildung

 

Ziel der Umfrage:

Welche Probleme hatten die Auszubildenden mit Behinderung

bei der Suche nach einem Ausbildungs-Platz

Und wie haben sie die Probleme gelöst.

 

Was wird gefragt?

Zum Beispiel:

  • •  Welche Ausbildung machst Du?
  • •  Wo findet die Ausbildung statt?
  • •  Wie hast Du den Ausbildungs-Platz gefunden?
  • •  Hat Dir jemand bei der Suche geholfen?
  • •  Wie viele Bewerbungen hast Du verschickt?

Die Teilnehmer an der Umfrage können ein IPad

Und Gut-Scheine für Bücher gewinnen.

Die Gewinner werden ausgelost.

 

Den Frage-Bogen gibt es in Leichter und in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu der Umfrage.

  

Hier kann man sich den Bericht zum Inklusions-Barometer 2016

in Leichter Sprache herunter laden.

Hier geht es zu dem Bericht.

 

Auf der Internet-Seite von der Aktion Mensch gibt es

noch mehr Informationen zum Inklusions-Barometer in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu der Internet-Seite.


5. REHADAT-Veranstaltungs-Tipps:

Messe REHA-CARE und Messe A + A

REHADAT ist im Oktober auf 2 Messen in Düsseldorf

mit einem eigenen Messe-Stand vertreten:

Bei der Messe "REHA-CARE" und der Messe "A + A"

 

Die Messe "REHA-CARE" findet vom 4. bis zum 7. Oktober 2017 statt.

Auf der "REHA-CARE" zeigen 700 Aussteller

aus über 36 Ländern ihre Hilfs-Mittel und Dienst-Leistungen.

Die Hilfs-Mittel und Dienst-Leistungen sollen

  • •  Menschen mit Behinderungen
  • •  Menschen mit Pflege-Bedarf
  • •  Menschen mit chronischen Krankheiten
  • •  Älteren Menschen

das Leben leichter machen.

 

Mit den Hilfs-Mitteln und Dienst-Leistungen können

viele Menschen wieder ein selbst-bestimmtes Leben führen.

Während der Messe gibt es auch viele Vorträge

Und ein viel-fältiges Unterhaltungs-Programm.

Hier kann man sich ein Info-Blatt zu der REHA-CARE in Schwerer Sprache ansehen.

 

Auch REHADAT hat einen Stand auf der Messe.

Der Stand ist in der Halle 6 im Themen-Park

"Menschen mit Behinderung und Beruf", Stand-Nummer: G 18

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Weitere Informationen zu der Messe gibt es hier (in Schwerer Sprache)

 

Die Messe "A + A" findet vom 17. bis zum 20. Oktober 2017 in Düsseldorf statt.

Die Abkürzung "A + A" steht für Arbeits-Schutz und Arbeits-Medizin.

Bei der Messe geht es um Sicherheit

Und Gesundheit bei der Arbeit.

 

Der Messe-Stand von REHADAT befindet sich in Halle 10.

Die Stand-Nummer ist E 38-4.

 

Auf der Internet-Seite von der Messe

gibt es nur Informationen in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu der Internet-Seite.

 

Hier kann man sich ein Info-Blatt in Schwerer Sprache herunter laden. 


6. Wörter in Schwerer Sprache

Aktion Mensch

Auf den Internet-Seiten der Aktion Mensch gibt es

viele Infos in Leichter Sprache.

Hier gibt es Infos über Aktion Mensch in Leichter Sprache.

Bei der Aktion Mensch gibt es

noch weitere Internet-Seiten in Leichter Sprache.

Zum Beispiel:

Brief-Wahl

zur Erklärung bei Hurraki

Bundestag

Siehe Erklärung bei "Deutscher Bundestag"

Bundes-Wahl-Leiter

zur Erklärung beim Bundes-Wahl-Leiter

Bundeszentrale für politische Bildung

Auf der Internet-Seite von der Bundes-Zentrale für politische Bildung

gibt es viele Informationen in Einfacher Sprache.

Hier geht es zu den Infos in Leichter Sprache.

capito Berlin

capito Berlin ist ein Büro für barriere-freie Informationen.

capito Berlin übersetzt schwere Texte

in leicht verständliche Sprache.

Die übersetzten Texte sind für Menschen mit Lern-Schwierigkeiten

Oder für Menschen, die nicht so gut lesen können.

In Deutschland gibt es noch weitere Büros von capito.

Hier geht es zu der Internet-Seite von capito Berlin (in Schwerer Sprache).

Deutscher Bundestag

zur Erklärung auf der Internet-Seite vom Deutschen Bundestag

Auf der Internet-Seite gibt es auch einen Film

über den Deutschen-Bundestag in Leichter Sprache.

Hier geht es zu dem Film. 

Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen

Das Wort Diakonie bedeutet: Dienst

Dienst für hilfe-bedürftige Menschen.

 

Recklinghausen ist eine Stadt im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

 

Die "Diakonie im Kirchenkreis Recklinghausen" ist ein großer Arbeit-Geber.

Dort sind 1.700 Menschen beschäftigt.

Einige Menschen brauchen Hilfe und Unterstützung.

Die Diakonie hilft diesen Menschen.

Die Diakonie pflegt zum Beispiel alte und kranke Menschen

Und sie unterstützt Menschen mit Behinderung.

Hier geht es zu der Internet-Seite in Schwerer Sprache.

Düsseldorf

Düsseldorf ist die Haupt-Stadt vom Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

Auf der Internet-Seite von der Stadt Düsseldorf

gibt es auch Infos in Leichter Sprache.

Hier geht es zu der Internet-Seite.

Einfache Sprache

Bei "Menschen - das Magazin" von der Aktion Mensch

wird der Unterschied zwischen Einfacher und Leichter Sprache erklärt.

Hier geht es zu der Erklärung.

Erst-Stimme

zur Erklärung bei Hurraki

Experte

Experten sind Fach-Leute.

Sie kennen sich bei einem bestimmten Themen-Gebiet besonders gut aus.

Handelsblatt Research Institute

Das "Handelsblatt Research Institute" ist ein Forschungs-Institut in Düsseldorf.

"Research Institute" ist Englisch.

Es bedeutet auf Deutsch: Forschungs-Institut

Research spricht man: Ri-sörtsch

Hier geht es zu der Internet-Seite in Schwerer Sprache.

Hilfs-Mittel

zur Erklärung bei Hurraki

Inklusion

zur Erklärung bei der Lebenshilfe

IPad

Ein IPad ist ein so genannter Tablet-PC.

IPad ist ein englisches Wort:

Es wird so gesprochen: Ei-Pätt

Tablet-PCs sind Computer, die man mitnehmen kann.

Ein Tablet-PC besteht nur aus einem Bildschirm.

Ein Tablet-PC ist klein und leicht.

Er ist ungefähr so groß, wie ein normales Buch.

Tablet-PCs haben keine Tasten.

Man steuert sie mit dem Finger auf dem Bild-Schirm.

Der Bild-Schirm merkt, wenn man ihn berührt.

 

Mit dem IPad kann man die Sachen erledigen,

die man auch am Computer machen kann.

Man kann ins Internet gehen

Oder man kann Bilder bearbeiten.

 

Das IPad wird von der Firma Apple gemacht.

Apple ist ein englisches Wort.

Es wird so gesprochen: Äpäl

Auf Deutsch heißt das Wort: Apfel

Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg

Zur Erklärung bei der Landes-Zentrale

Landschafts-Verband Westfalen-Lippe (LWL)

LWL ist die Abkürzung für Landschafts-Verband Westfalen-Lippe.

Der LWL ist eine Behörde.

Der LWL hat viele Infos in Leichter Sprache.

Hier geht es zu den Infos vom LWL.

LWL-Industrie-Museum "Altes-Schiffs-Hebewerk Henrichenburg"

Hier geht es zu der Internet-Seite in Schwerer Sprache.

Dort kann man sich auch einen Film über das

Schiffs-Hebwerk Henrichenburg ansehen.

 

Das Museum bietet auch Führungen für gehörlose Menschen an.

Die Führung übernimmt dann ein Gebärden-Dolmetscher.

Hierzu gibt es einen Film mit Untertiteln. 

Partei

zur Erklärung bei der Lebenshilfe

Recklinghäuser Werkstätten

Die Recklinghäuser Werkstätten sind eine

Werkstatt für behinderte Menschen.

Recklinghausen ist eine Stadt im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

Hier geht es zu der Internet-Seite von der Werkstatt (in Schwerer Sprache).

taz.die tageszeitung

"taz.die tageszeitung" ist eine Tages-Zeitung aus Berlin.

Viele Menschen sagen auch nur taz dazu.

Auf der Internet-Seite von der taz gibt es jetzt

Texte in Leichter Sprache zur Bundestags-Wahl.

Das Angebot heißt: taz.leicht

Hier geht es zu der Seite.

Wahl-Lokal

zur Erklärung bei Hurraki

Waltrop

Waltrop ist eine Stadt im Bundes-Land Nordrhein-Westfalen.

Hier geht es zu der Internet-Seite von der Stadt Waltrop (in Schwerer Sprache)

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)

WfbM ist die Abkürzung für Werkstatt für behinderte Menschen.

Das ist ein anderes Wort für Behinderten-Werkstatt.

Zur Erklärung bei der Behinderten-Beauftragten der Bundes-Regierung.

Zweit-Stimme

zur Erklärung bei Hurraki

Was ist REHADAT?

Hier gibt es Informationen über REHADAT in Leichter Sprache.


Impressum: Wer diese Seite gemacht hat

REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Teilhabe
Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Redaktion: Georg Nacken, nacken@iwkoeln.de

Postfach 10 19 42, 50459 Köln

Besucheranschrift: Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln

Telefon: 0221 4981-882

info@rehadat.de
www.iwkoeln.de
www.rehadat.de

REHADAT wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und
Soziales und ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

 
© REHADAT 2017 - Institut der deutschen Wirtschaft Köln