Inhalt

Das sind Neuigkeiten von REHADAT in Leichter Sprache.

Schwere Wörter sind rot markiert.

Sie werden am Ende erklärt.

Sollen wir weitere Wörter erklären?

Dann schreiben Sie uns eine E-Mail: info@rehadat.de

Nummer 5 / 2018

Inhalt

  1. 1. REHADAT: Thema Leichte Sprache
  2. 2. Landtags-Wahlen in Bayern und Hessen
  3. 3. Infos und Film zum Budget für Arbeit
  4. 4. Film-Tipp:
        Die Alltagskämpfer - Karriere mit Handicap
  5. 5. Lese-Tipp in Leichter Sprache:
        Rat-Geber für Menschen mit Behinderungen in der Europäischen Union
  6. 6. Wörter in Schwerer Sprache

1. REHADAT: Thema Leichte Sprache 

Bei REHADAT gibt es viele Infos in Leichter Sprache

Und über die Leichte Sprache.

 

REHADAT veröffentlicht alle 2 Monate "Neuigkeiten in Leichter Sprache".

Die "REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache"

kann man sich per E-Mail zuschicken lassen.

Man kann die "Neuigkeiten in Leichter Sprache"

auch auf der Internet-Seite von REHADAT aufrufen.

Dort findet man auch ältere Ausgaben

von den "Neuigkeiten in Leichter Sprache".

Hier geht es zu den REHADAT-Neuigkeiten in Leichter Sprache".

 

Bei REHADAT gibt es noch mehr Infos zur Leichten Sprache:

 

Im Internet-Portal "REHADAT-Literatur" kann man nach Heften

Und anderen Veröffentlichungen in Leichter Sprache suchen.

Hier geht es zu einer Liste mit den Heften und Veröffentlichungen in Leichter Sprache.

 

Im Internet-Portal "REHADAT-Literatur" kann man auch nach Heften

Und anderen Veröffentlichungen über die Regeln zu der Leichten Sprache suchen.

Die Informationen sind hier meistens in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu einer Liste mit den Heften und Veröffentlichungen

über die Regeln zu der Leichten Sprache.

 

Im Internet-Portal "REHADAT-Adressen" kann man nach Anbietern suchen,

die Dienstleitungen im Bereich "Leichte Sprache" anbieten.

Solche Anbieter sind zum Beispiel "Büros für Leichte Sprache".

"Büros für Leichte Sprache" bieten häufig diese Dienstleistungen an:

zum Beispiel:

  • •  sie übersetzen "Schwere" Texte in Leichte Sprache
  • •  sie schreiben Texte in Leichter Sprache
  • •  sie prüfen Texte in Leichter Sprache auf Verständlichkeit
  • •  sie suchen passende Bilder für Texte in Leichter Sprache aus
  • •  Und sie führen Work-Shops oder Schulungen zum Thema "Leichte Sprache" durch.

Im Internet-Portal "Rehadat-Adressen" finden Sie auch:

  • •  Internet-Portale mit vielen Infos in Leichter Sprache
  • •  Und Internet-Seiten mit "Wörter-Büchern in Leichter Sprache"

Hier geht es zu einer Liste mit den Anbietern von Dienstleitungen im Bereich "Leichte Sprache".

 

Im Internet-Portal "REHADAT-Forschung" kann man

nach Forschungs-Projekten zum Thema "Leichte Sprache" suchen.

Die Beschreibungen zu den Forschungs-Projekten sind in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu einer Liste mit den Forschungs-Projekten zum Thema "Leichte Sprache" (in Schwerer Sprache).


2. Landtags-Wahlen in Bayern und Hessen

Im Oktober finden die Landtags-Wahlen in den Bundes-Ländern

Bayern und Hessen statt.

 

Bei einer Landtags-Wahl wird das Landes-Parlament gewählt.

Jedes Bundes-Land in Deutschland hat ein eigenes Landes-Parlament.

Im Landes-Parlament besprechen und machen die Politiker Gesetze.

Alle 5 Jahre wählen die Bürger das Landes-Parlament.

Alle 5 Jahre gibt es eine Landtags-Wahl.

Jeder Bürger kann einen Politiker aus dem eigenen Ort wählen.

Und jeder Bürger kann eine politische Partei wählen.

 

Am 14. Oktober sind in Bayern

Landtags-Wahlen und Bezirks-Wahlen.

Da können Sie mit-bestimmen:

Welche Parteien

Und welche Politiker in Bayern regieren sollen.

 

Die Behinderten-Beauftragte vom Bundes-Land Bayern

Und die "Bayerische Landes-Zentrale für politische Bildungs-Arbeit"

haben ein Wahl-Hilfe-Heft in Leichter Sprache gemacht.

Die Behinderten-Beauftragte vom Bundes-Land Bayern heißt: Irmgard Badura

 

Das Heft heißt:

"Einfach verstehen!

Die Landtags-Wahlen und die Bezirks-Wahlen

in Bayern am 14. Oktober 2018.

Ein Wahl-Hilfe-Heft.

Damit Sie gut informiert sind.

Und wissen, wie Sie wählen müssen!"

 

In dem Heft wird erklärt:

  • •  Wer darf wählen?
  • •  Wie wähle ich?
  • •  Wo wähle ich?
  • •  Darf mir jemand helfen?
  • •  Was ist der Landtag?
  • •  Was sind Bezirks-Wahlen?
  • •  Wie geht Brief-Wahl?

Hier können Sie sich das Heft in Leichter Sprache herunter laden (pdf).

 

Alle Parteien sagen vor der Wahl,

was Sie alles besser machen wollen

Und was für sie wichtig ist.

Das nennt man Wahl-Programm.

Sie können sich vor der Wahl darüber informieren.

Dann können Sie entscheiden:

Diese Partei finde ich am besten.

Diese Partei wähle ich.

 

Bei Hurraki gibt es Informationen

zu den Wahl-Programmen von den Parteien in Bayern.

Einige Parteien haben auch Wahl-Programme in Leichter Sprache gemacht.

Hier geht es zu den Infos über die Wahl-Programme bei Hurraki.

  

  

Die Landtags-Wahl im Bundes-Land Hessen ist am 28. Oktober 2018.

Zu der Landtags-Wahl in Hessen gibt es auch

ein Wahl-Hilfe-Heft in Leichter Sprache.

Das Heft heißt: "Wahlbroschüre Hessen - Einfach wählen"

Die Behinderten-Beauftragte vom Bundes-Land Hessen

hat das Heft gemacht.

Sie heißt: Maren Müller-Erichsen

 

In dem Heft gibt es alle Informationen zur Wahl.

In dem Heft wird zum Beispiel erklärt:

  • •  Wer darf wählen gehen?
  • •  Wie geht Brief-Wahl?
  • •  Was ist die Wahl-Kreis-Stimme?
  • •  Was ist die Landes-Stimme?

Hier können Sie sich das Heft in Leichter Sprache herunter laden (pdf).

 

Am 28. Oktober ist nicht nur Landtags-Wahl in Hessen.

Es finden gleichzeitig 15 Volks-Abstimmungen statt.

Hessen hat eine eigene Verfassung.

Die Verfassung ist das wichtigste Gesetz.

In der Verfassung steht:

So sollen die Menschen in Hessen zusammen leben.

Hessen will jetzt Verfassung-Änderungen machen.

Die Verfassung soll an 15 Stellen geändert werden.

Die Politiker dürfen die Verfassung nicht alleine ändern.

Die Politiker müssen die Bürger in Hessen fragen:

Sind Sie dafür oder sind Sie dagegen?

Das ist eine Volks-Abstimmung.

Hier gibt es mehr Infos in Leichter Sprache.


3. Infos und Film zum Budget für Arbeit

Viele Menschen mit Behinderung arbeiten

in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM).

Viele von ihnen wollen aber lieber auf dem allgemeinen Arbeits-Markt arbeiten.

Es gibt auch viele Schüler mit Behinderung,

die auf dem allgemeinen Arbeits-Markt arbeiten wollen.

Das Budget für Arbeit soll helfen:

Das man auf dem allgemeinen Arbeits-Markt arbeiten kann.

Budget ist ein anderes Wort für Geld.

Budget spricht man so: Büdschee

 

Bisher gab es das Budget für Arbeit nur in einigen Bundes-Ländern.

Mit der Einführung von dem Bundes-Teilhabe-Gesetz gibt es

das Budget für Arbeit seit dem 1.1.2018 in ganz Deutschland.

 

Ein Menschen mit Behinderung kann

eine Firma auf dem allgemeinen Arbeits-Markt suchen.

Die Firma kann dann sagen:

  • •  Du kannst bei uns arbeiten
  • •  Wir zahlen Dir einen normalen Lohn

Das Budget für Arbeit ist eine Hilfe für die Firma.

Die Firma erhält einen Zuschuss zu dem Lohn.

 

Vielleicht braucht der Mensch mit Behinderung

Hilfe bei der Arbeit.

Dann kann die Firma mit dem Budget für Arbeit

zum Beispiel einen Job-Coach bezahlen.

Ein Job-Coach ist ein Trainer am Arbeits-Platz.

Er trainiert mit dem Menschen mit Behinderung so lange,

bis er an seinem neuen Arbeits-Platz

seine Aufgaben alleine ausführen kann.

 

Das ist wichtig zu wissen:

Die Arbeit auf dem allgemeinen Arbeits-Markt wird Ihnen zu schwer.

Dann können Sie wieder in der Werkstatt für behinderte Menschen arbeiten

Oder Sie können bei einem anderen Arbeit-Geber

auf dem allgemeinen-Arbeits-Markt arbeiten.

 

Der Sozial-Verband VdK hat einen neuen kurzen Film

über das Budget für Arbeit gemacht.

Der Film heißt:

"Das Budget für Arbeit - Sprungbrett in den ersten Arbeits-Markt"

 

Der Film zeigt Maximilian Schwietzer an seinem Arbeits-Platz in Hamburg.

Er hat eine Sprach-Behinderung.

Er hat früher in einer Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) gearbeitet.

In Hamburg gibt es das Budget für Arbeit schon länger.

Daher konnte Maximilian Schwietzer bereits vor 4 Jahren

mit dem Budget für Arbeit auf den allgemeinen Arbeits-Markt wechseln.

Er arbeitet bei einem IT-Dienstleister.

Dort arbeitet er am Empfang und der Telefon-Zentrale

Und unterstützt seine Kollegen im Büro.

Zum Beispiel:

  • •  Er kümmert sich um die Post
  • •  Er räumt die Spül-Maschine aus
  • •  Und er sorgt für neue Getränke

Der Film ist in Schwerer Sprache.

Sie können den Film auch mit Unter-Titeln sehen.

Hier geht es zu dem Film (in Schwerer Sprache).

 

Die Regelungen zum Budget für Arbeit

unterscheiden sich in den einzelnen Bundes-Ländern.

Im Internet-Portal REHADAT-Talentplus gibt es viele Infos zum Budget für Arbeit.

Die Infos sind in Schwerer Sprache.

Hier geht es zu den Infos zum Budget für Arbeit.

 

In einigen Bundes-Ländern gibt es zum Budget für Arbeit

Infos in Leichter Sprache:

Zum Heft: Das Budget für Arbeit in Hamburg (pdf)

 

Zum Heft: Das Budget für Arbeit in Hessen (pdf)

 

Zum Heft: Das Budget für Arbeit in Nordrhein-Westfalen (Landschafts-Verband Westfalen-Lippe) (pdf)

 

Zum Falt-Blatt: Das Budget für Arbeit in Sachsen-Anhalt (pdf)


4. Film-Tipp:

Die Alltags-Kämpfer - Karriere mit Handicap

Der Fernseh-Sender RTL hat einen Film gemacht.

Er heißt:

"Die Alltags-Kämpfer - Über-Leben in Deutschland - Karriere mit Handicap"

Der Film ist in Schwerer Sprache

Und dauert 30 Minuten.

 

In dem Film werden Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen

an ihrem Arbeits-Platz gezeigt.

Die Menschen mit Behinderung arbeiten zum Beispiel: 

  • •  in einem Hotel
  • •  in einem Café
  • •  als Online-Redakteur
  • •  Und als Tänzer in einem berühmten Zirkus

Es sind gute Beispiele.

Der Film zeigt:

Menschen mit Handicap können sehr erfolgreich

auf dem allgemeinen Arbeits-Markt arbeiten.

 

Die Arbeit-Geber von den Menschen mit Behinderungen

kommen in dem Film auch zu Wort.

Sie berichten:

Wir sind sehr zufrieden mit unseren Mitarbeitern mit Behinderung.

 

Hier geht es zu dem Film in Schwerer Sprache. 


5. Lese-Tipp in Leichter Sprache:
Rat-Geber für Menschen mit Behinderungen in der Europäischen Union

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

hat ein neues Heft in Leichter Sprache heraus gegeben.

Es heißt:

"Rat-Geber für Menschen mit Behinderungen in der Europäischen Union"

In dem Heft steht:

Diese Hilfen gibt es für Menschen mit Behinderungen

in den Ländern von der Europäischen Union.

 

Das ist die Europäische Union:

Deutschland ist ein Land in der Mitte von Europa.

Europa ist ein Teil der Welt.

Europa hat viele Länder.

Es gibt 50 Länder in Europa.

Davon haben sich 28 Länder zusammen getan.

Die 28 Länder arbeiten eng zusammen.

Sie sind eine Gruppe.

Die Gruppe heißt: Europäische Union

Das kurze Wort ist: EU

Zur EU gehören zum Beispiel:

  • •  Deutschland
  • •  Frankreich
  • •  Spanien
  • •  Und noch viele andere Länder

In den Ländern von der EU gibt es

Hilfen für Menschen mit Behinderungen.

Die Hilfen sind aber für Menschen mit Behinderungen

in allen Ländern unterschiedlich.

Weil es in jedem Land von der EU

andere Gesetze für Menschen mit Behinderung gibt.

 

In dem Heft werden die Hilfen für Menschen mit Behinderungen

in den Ländern von der EU erklärt.

So können Sie erkennen,

was die anderen Länder machen.

Zum Beispiel:

  • • Beim Wohnen
  • • Bei der Gesundheit
  • • Und bei den Rechten für Menschen mit Behinderungen.

Hier geht es zu dem Heft (pdf).

 

Die "Bundes-Zentrale für politische Bildung"

hat auch ein Heft über die EU in Leichter Sprache geschrieben.

Hier geht es zu dem Heft (pdf).


6. Wörter in Schwerer Sprache

Allgemeiner Arbeits-Markt 

Der allgemeine Arbeits-Markt ist da,

wo auch Menschen ohne Behinderung arbeiten.

Man arbeitet auf dem allgemeinen Arbeits-Markt
wenn man

  • •  In einem großen oder kleinen Betrieb arbeitet,
  • •  Bei einer Stadt oder Gemeinde arbeitet,
  • •  Oder bei einem anderen Arbeit-Geber arbeitet

Und man dafür einen Lohn bekommt.

Bayern

Bayern ist ein Bundes-Land in Süd-Deutschland.

Bayerische Landes-Zentrale für politische Bildungs-Arbeit

Die Bayerische Landes-Zentrale für politische Bildungs-Arbeit

ist eine Einrichtung im

"Bayerischen Staats-Ministerium für Unterricht und Kultus,

Wissenschaft und Kunst".

Sie hat folgende Aufgabe:

Sie soll die politische Bildung der Bevölkerung fördern.

Hier geht es zu der Internet-Seite (in Schwerer Sprache).

Behinderten-Beauftragte

Eine andere Bezeichnung für Behinderten-Beauftragte ist:

"Beauftragte für Menschen mit Behinderungen"

Die Behinderten-Beauftragten setzen sich

für die Rechte aller behinderten Menschen ein.

Behinderten-Beauftragte gibt es:

  • •  in den Städten und Gemeinden
  • •  in den Bundes-Ländern
  • •  in der Regierung für ganz Deutschland
Bezirks-Wahlen

Im Bundes-Land Bayern finden die Bezirks-Wahlen

immer zusammen mit den Landtags-Wahlen statt.

Auch alle 5 Jahre.

Bei den Bezirks-Wahlen wählt man die Bezirkstags-Mitglieder.

Sie heißen auch: Bezirks-Räte.

Sie machen das ehren-amtlich.

Das heißt: ohne Lohn dafür zu bekommen.

 

Die Bezirke sind für öffentliche Einrichtungen

Und Hilfen zuständig.

Zum Beispiel:

  • •  Eingliederungs-Hilfe für Menschen mit Behinderung
  • •  Kranken-Haus für Menschen mit seelicher Behinderung
  • •  Schulen für Menschen mit Hör-Behinderung und Sprach-Behinderung
Bundes-Land

Deutschland besteht aus 16 kleinen Ländern.

Diese Länder heißen Bundes-Länder.

Zum Beispiel:

  • •  Bayern
  • •  Nordrhein-Westfalen
  • •  Und Thüringen

sind Bundes-Länder.

Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales

Die Abkürzung heißt: BMAS.

Zur Erklärung beim BMAS.

Hier gibt es auch einen Film.

 

Das BMAS hat viele Hefte in Leichter Sprache veröffentlicht.

Hier geht es zu den Veröffentlichungen in Leichter Sprache.

Bundes-Teilhabe-Gesetz

Zur Erklärung beim Bundes-Ministerium für Arbeit und Soziales

Bundes-Zentrale für politische Bildung

Auf der Internet-Seite von der Bundes-Zentrale für politische Bildung

gibt es viele Informationen in Leichter Sprache.

Hier geht es zu den Infos in Leichter Sprache.

Gesetz

zur Erklärung bei Hurraki

Hamburg

Hamburg ist eine Stadt

Und ein Bundes-Land in Nord-Deutschland.

Hessen

Hessen ist ein Bundes-Land. 

Hurraki

Zur Erklärung bei Hurraki.

Internet-Portal

In einem Internet-Portal findet man viele Internet-Seiten

mit vielen Informationen zu einem Thema

Irmgard Badura

Irmgard Badura ist die Behinderten-Beauftragte im Bundes-Land Bayern.

Auf ihrer Internet-Seite gibt es viele Infos in Leichter Sprache.

Hier geht es zu ihrer Internet-Seite.

IT-Dienstleister

IT ist die Abkürzung für Informations-Technik.

So spricht man es aus: Ai Ti

Informations-Technik ist alles was mit

  • •  Computern
  • •  Internet
  • •  Und Internet-Programmen

zu tun hat.

 

Ein Dienstleister ist eine Firma.

Bei der Firma kann man Dienstleistungen einkaufen.

Dienstleistungen sind Arbeiten,

die eine Firma im Auftrag ausführt.

Zum Beispiel:

  • •  Reparatur-Arbeiten
  • •  Reinigungs-Arbeiten
  • •  Und vieles mehr

      Ein IT-Dienstleister bietet Arbeiten im Bereich Computer an.

      Zum Beispiel: Programmier-Arbeiten

Landes-Stimme

Bei der Landtags-Wahl im Bundes-Land Hessen

wählt man mit der 2. Stimme eine Partei.

Sie machen Ihr Kreuz auf der rechten Seite vom Stimm-Zettel.

Diese Stimme nennt man Landes-Stimme

bei der Landtags-Wahl.

Maren Müller-Erichsen

Maren Müller-Erichsen ist die Behinderten-Beauftragte

im Bundes-Land Hessen.

Auf der Internet-Seite vom

"Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport"

gibt es weitere Informationen in Schwerer Sprache.

Hier geht es zur Internet-Seite.

Online-Redakteur

Online ist Englisch.

Man spricht es so: On-Lain

Es bedeutet: im Internet

 

Ein Redakteur wählt Beiträge aus

Und schreibt Texte.

Zum Beispiel:

  • •  für Zeitungen und Zeitschriften
  • •  für das Radio
  • •  Oder für das Fernsehen.

Ein Online-Redakteur veröffentlicht seine Texte im Internet.

Parlament

Zur Erklärung bei Hurraki

Sozial-Verband VdK

Der VdK Deutschland ist ein Sozial-Verband.

Das ist ein Verein.

Der Verein setzt sich für Menschen mit Behinderung ein.

Zur Erklärung beim VdK Deutschland

Wahlkreis-Stimme

Bei der Landtags-Wahl im Bundes-Land Hessen

haben Sie 2 Stimmen.

Mit der ersten Stimme wählen Sie

den Abgeordneten für Ihren Wahl-Kreis.

Abgeordnete sind Politiker.

Die Abgeordneten vertreten die Bürger im Landtag.

 

Sie machen Ihr Kreuz auf der linken Seite vom Stimm-Zettel.

Diese Stimme nennt man Wahl-Kreis-Stimme

bei der Landtags-Wahl.

Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) 

WfbM ist die Abkürzung für Werkstatt für behinderte Menschen.

Das ist ein anderes Wort für Behinderten-Werkstatt.

Zur Erklärung bei dem Behinderten-Beauftragten von der Bundes-Regierung.  

Work-Shop

Zur Erklärung bei Hurraki

Was ist REHADAT?

Hier gibt es Informationen über REHADAT in Leichter Sprache.


Impressum: Wer diese Seite gemacht hat

REHADAT - Informationssystem zur beruflichen Teilhabe
Institut der deutschen Wirtschaft Köln

Redaktion: Georg Nacken, nacken@iwkoeln.de

Postfach 10 19 42, 50459 Köln

Besucheranschrift: Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln

Telefon: 0221 4981-882

info@rehadat.de
www.iwkoeln.de
www.rehadat.de

REHADAT wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und
Soziales und ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.

 
© REHADAT 2018 - Institut der deutschen Wirtschaft Köln