Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Assistive Technologien (AT)

Der Begriff Assistive Technologie ist die deutsche Übersetzung des englischen Begriffs assistive technology (AT). Assistive Technologie ist ein breiter Sammelbegriff für unterstützende Produkte (Hilfsmittel) einschließlich der damit verbundenen Systeme und Dienstleistungsprozesse im Zusammenhang mit der passenden Auswahl, Versorgung und Anwendung (Quelle: WHO).

Ziel ist es, einstellungs- und umweltbedingte Barrieren zu überwinden, um die funktionale Gesundheit und die Teilhabe von Menschen mit dauerhaften oder vorübergehenden sensorischen, motorischen, geistigen oder psychischen Einschränkungen in allen Lebensabschnitten und Lebensbereichen zu unterstützen und zu verbessern sowie Beeinträchtigungen vorzubeugen.

Unter dem Begriffskonzept werden nicht nur

  • speziell angefertigte oder angepasste Produkte wie Geräte (z. B. Rollstühle, Stifthalter),
  • elektronische Hard- und Software (z. B. Lernsoftware, Braillezeilen) oder
  • bauliche Vorrichtungen zur Gestaltung der physischen Umgebung (z. B. Aufzüge, Armaturen) verstanden,

sondern es werden auch Möglichkeiten der Anpassung (adaptability) und Zugänglichkeit (accessibility) von Produkten im universellen Design berücksichtigt. Dabei können die Produkte technisch einfach (low-tech) bis hochkomplex (high-tech) sein.

Je nach Verwendungszweck oder rechtlichen Rahmenbedingungen können die Begrifflichkeiten in verschiedenen Ländern unterschiedlich gehandhabt und spezifiziert werden.

Im deutschen Sprachgebrauch wird assistive Technologie meist enger gefasst und auf speziell entwickelte Hard- und Software für Menschen mit Behinderungen zur barrierefreien Nutzung von Informationstechnologien bezogen – wie beispielsweise Screenreader, Vergrößerungs- oder Spracheingabesoftware.

Darüber hinaus sind in Deutschland häufig auch andere Begriffe wie Hilfsmittel, technische Arbeitshilfen, technische Hilfsmittel oder aufgrund der flächendeckenden Digitalisierung digitale Assistenzsysteme geläufig. Die uneinheitlichen Begrifflichkeiten sind unter anderem durch die unterschiedlichen Anwendungskontexte bedingt. So können aus Perspektive der einzelnen Sozialleistungsträger in Deutschland assistive Technologien im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben (LTA) technische Arbeitshilfen wie in § 49 Abs. 8 Nr. 5 SGB IX sein. Im Leistungsbereich der medizinischen Rehabilitation ist dagegen der Begriff Hilfsmittel wie in § 47 SGB IX oder § 33 SGB V festgeschrieben.

(pt) 2022