Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Berufsbildende Schulen
Zusammenfassung

Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen.
In den Texten können noch Fehler sein.
Momentan testen wir die Übersetzungen noch.
Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Berufs-Schule

Die Berufs-Schule ist ein Teil von der Ausbildung.

Die Zeit in der Berufs-Schule zählt als Arbeits-Zeit.

In der Berufs-Schule lernen die Menschen viele Sachen.

Zum Beispiel:

  • Deutsch
  • Sport
  • Politik
  • Religion

Die Menschen können auch andere Sachen lernen.

Zum Beispiel:

  • Fremd-Sprachen
  • Computer-Techniken

Der Besuch Berufsbildender Schulen ist Teil der Berufsausbildung und ergänzt die betriebliche Ausbildung. Die Berufsschulzeit wird auf die Arbeitszeit angerechnet. Weitere Regelungen (für Auszubildende unter 18) zum Besuch der Berufsschule stehen im Jugendarbeitsschutzgesetz (JArbSchG).

Inhalte der Ausbildung an Berufsschulen

  • Die meisten Stunden in Berufsschulen entfallen auf den berufsbezogenen Teil. Wirtschafts- und Betriebslehre gehört bei allen technischen Berufen dazu. Welche Fächer darüber hinaus hinzukommen, hängt vom jeweiligen Beruf ab.
  • Im berufsübergreifenden Teil stehen Deutsch, Sport, Politik und Religion auf dem Lehrplan.
  • Der Differenzierungsbereich kann nach persönlichen Vorlieben gestaltet werden – beispielsweise werden zusätzliche Fremdsprachen oder Computertechnologien angeboten.

In der Berufsschule werden auch Klausuren, Projektarbeiten und Hausaufgaben angefertigt. Nach der Abschlussprüfung erhalten Auszubildende neben dem Zeugnis des Ausbildungsbetriebs und der Kammer auch ein Zeugnis der Berufsschule.

(ml) 2017