Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Komplexe stationäre Rehabilitation (KSR)
Zusammenfassung

Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen.
In den Texten können noch Fehler sein.
Momentan testen wir die Übersetzungen noch.
Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Komplexe stationäre Rehabilitation (KSR)

Die Komplexe Stationäre Rehabilitation ist eine besondere Art von Behandlung.

Die kurze Form ist: KPR.

Die KPR ist für Menschen mit besonderen Problemen nach einem Unfall.

Die Probleme sind oft sehr schwer.

Die KPR ist eine Art von Rehabilitation.

Rehabilitation heißt hier: Die Behandlung hilft den Menschen wieder gesund zu werden.

Die KPR ist eine Maßnahme von der gesetzlichen Unfall-Versicherung.

Das heißt: Die KPR kostet Geld vom Versicherungs-Geld der gesetzlichen Unfall-Versicherung.

Menschen mit schweren Verletzungen nach einem Unfall bekommen die KPR oft.

Die Komplexe stationäre Rehabilitation (KSR) ist eine Sonderform der stationären Behandlung in den BG-Kliniken der gesetzlichen Unfallversicherung. Eine KSR ist bei besonders schwerwiegenden Verletzungen mit sehr hohem Therapiebedarf, die insbesondere die Arbeitsfähigkeit bei der bisherigen beruflichen Tätigkeit einschränken, eine übliche Maßnahme bei der Rehabilitation der gesetzlichen Unfallversicherungsträger. Darunter fallen diagnostische, therapeutische und psychologische Elemente.

Mehr zum Thema bei REHADAT

(ml) 2017