Inhalt

Forschungsprojekt
Projektart: Eigenprojekt
FILM - Förderung der Integration leistungsgewandelter Mitarbeiter

Beschreibung / Inhalte

Bei FILM handelt es sich um ein gemeinsames Projekt der FORD Werke AG Köln und dem IQPR. Mit der Entwicklung des neuen Fiesta war eine komplette Umstrukturierung der Fertigungslinien in nahezu allen Fertigungsbereichen verbunden. Die Arbeitszeiten änderten sich hinsichtlich der Anzahl der Schichten, eine dritte Schicht ergänzte das bisher im Bereich der Endmontage übliche 2-Schichtverfahren, die Taktzeiten passten sich den neuen Rahmenbedingungen an. Wichtig für das im FILM Projekt war, dass u. a. eine Abteilung (Eigenfertigung) geschlossen wurde, sowie umfangreiche "alte" Vormontagebereiche entfielen, deren "leichtere" Tätigkeiten bedingt durch das neue Fiesta-Design und Schaffung eines externen Industriepark nicht mehr vorhanden waren. Von dieser Umstrukturierung waren ca. 500 vorwiegend ältere Mitarbeiter, zum großen Teil mit Behinderungen betroffen.

Die Projektkooperation von FORD und IQPR sah vor, die betroffenen Mitarbeiter in den produktiven Fertigungsprozess entsprechend ihrer vorhandenen Fähigkeit einzugliedern. Das gemeinsame Projekt sollte einen wichtigen Beitrag für den Erhalt von Beschäftigungsverhältnissen leistungsgewandelter und behinderter Arbeitnehmer leisten. Zielsetzung war ebenfalls die Installierung eines Frühwarnsystems um zukünftig möglichst früh auf Veränderungen im Fähigkeitsprofil der Mitarbeiter reagieren zu können. Weitere Ziele waren, die Optimierung der internen und externen Kommunikationswege, die Stärkung der sozialen Philosophie des Unternehmens, unter Beachtung wirtschaftlicher Eckdaten und einer Neuausrichtung des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Das Projekt hat Ende Oktober 2003 den Reha-Preis des Hauptverbandes der gewerblichen Berufsgenossenschaften (HVBG) erhalten, sowie 2004 den National Corporate Health Award.

Projektdaten

Beginn:

01.02.2001


Abschluss:

30.04.2006


Weitere Informationen zum Forschungsprojekt

Projektleitung:

  • Kaiser, Harald, Dipl.-Ing. | 
  • Breidenbach, Heinz

Institutionen:

Institut für Qualitätssicherung in Prävention und Rehabilitation GmbH
an der Deutschen Sporthochschule Köln (IQPR)
Eupener Straße 70
50933 Köln

Kontakt:
Dipl.-Ing. Harald Kaiser
Herzogspitalstraße 14/16
80331 München
Telefon: 0173 531 8225 E-Mail: kaiser@kaicon.eu

Kaiser, H. , Knülle, E.: Promoting the integration of workers with disabilities, European agency for safety and health at work, page 61-66, ISSN 1830 5954, September 2009

Kaiser, H., Knülle, E.: Case Study FILM, Projektsammlung der Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz, https://osha.europa.eu/en 2007

Kaiser, H.: Disability Management – in: „Mensch und Neue Arbeitswelt“ – Psychosoziale Ge-sundheit im Beruf, Gentner Verlag Stuttgart 2006

Adenauer, S. (Kaiser H., Knülle, E.): Die (Re)-Integration leistungsgewandelter Mitarbeiter, in Angewandte Arbeitswis-senschaft, Zeitschrift für Unternehmenspraxis der IfaA Köln, Nr. 181, Seite 1 – 18, September 2004, ISSN 0341-0900

Kaiser, H.: FILM – Förderung der Integration leistungsgewandelter Mitarbeiter – Ein Arbeits-platzprojekt bei FORD in Köln, ausgezeichnet mit dem Lifetime Corporate Health Award 2004 - in DVGS April 2004, S. 56-59

Kaiser, H., Schian, H.-M., Knülle, E.: Business and Political Economic Potentials of Cost Savings because of Intervention and Networking in Plant, 8th European Regional Conference of Rehabilitation International - Networking in Practice: Connecting Partners in Rehabilitation, Aa-chen, November 2002, Seite 86

Referenznummer:

R/FO3097


Informationsstand: 03.02.2012