Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Weiterbildung
Zusammenfassung

Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen.
In den Texten können noch Fehler sein.
Momentan testen wir die Übersetzungen noch.
Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Weiter-Bildung 

Die Weiter-Bildung soll den Menschen helfen.

Die Weiter-Bildung soll den Menschen einen Arbeits-Platz sichern.

Die Arbeit in der Welt ändert sich immer mehr.

Deshalb muss man immer mehr lernen.

Manche Menschen können das nicht alleine.

Deshalb gibt es die Weiter-Bildung.

Man lernt dann zum Beispiel:

  • Neues über die Arbeit.
  • Neues über Computer und Technik.
  • Wie man besser arbeiten kann.

Die Firmen bezahlen manchmal die Weiter-Bildung.

Der Staat bezahlt manchmal die Weiter-Bildung.

Maßnahmen zur beruflichen Weiterbildung oder Fortbildung dienen dazu, berufliche Kenntnisse und Fertigkeiten zu erwerben, zu erweitern, der technischen Entwicklung anzupassen oder einen beruflichen Aufstieg zu ermöglichen. Hintergrund sind insbesondere die steigenden Anforderungen der Arbeitswelt, die sich während eines Arbeitslebens stets verändern.

Zielsetzung beruflicher Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung soll die Beschäftigungschancen des Einzelnen nachhaltig erhöhen und den Arbeitskräftebedarf des Arbeitsmarktes langfristig sicherstellen. Weiterbildungsmaßnahmen werden privat oder durch die Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bezahlt oder auch teilweise staatlich gefördert. Insbesondere arbeitslosen Menschen werden häufig geförderte Weiterbildungsmaßnahmen angeboten, um ihre Beschäftigungschancen zu erhöhen.

Formen der Weiterbildung

  • Anpassungsfortbildung: Weiterbildung zur Erlangung wichtiger Zusatzqualifikationen, damit der bisherige Beruf weiter ausgeübt werden kann.
  • Umschulung: Weiterbildung, die beispielsweise gewährt wird, wenn im Verlauf eines Berufslebens eine Behinderungen auftreten, aufgrund derer der bisherige Beruf nicht mehr ausgeübt werden kann und ein neuer Beruf erlernt werden muss.
  • Aufstiegsweiterbildung: Weiterbildung, die gewährt wird, wenn der Beruf nur dann weiter ausgeübt werden kann, wenn man in der Lage ist, im Betrieb eine verantwortliche Position zu übernehmen. Hierzu zählen etwa Aufstiegslehrgänge in der Wirtschaft oder Laufbahnlehrgänge im Öffentlichen Dienst.

Sofern im Rahmen der Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben die Teilnahme an allgemeinen Weiterbildungsmaßnahmen wegen Art und Schwere der Behinderung nicht möglich ist, kann die Maßnahme in einer besonders auf die Bedürfnisse behinderter Menschen ausgerichteten Einrichtung, zum Beispiel in einem Berufsförderungswerk, durchgeführt werden.

Die Zuständigkeit und die Voraussetzungen für die Leistungen zur Teilhabe richten sich nach den für den jeweiligen Rehabilitationsträger geltenden Leistungsgesetzen.

Im Rahmen der Begleitenden Hilfe im Arbeitsleben können ebenfalls Maßnahmen zur Erhaltung und Erweiterung beruflicher Kenntnisse und Fertigkeiten für schwerbehinderte Menschen gefördert werden.

Neue Regelungen zur Weiterbildungsförderung 2023/2024

Mit Inkrafttreten des Gesetzes zur Stärkung der Aus- und Weiterbildungsförderung (kurz: Aus- und Weiterbildungsgesetz) zum 1. April 2024 hat der Gesetzgeber neue Förderinstrumente der Arbeitsmarktpolitik für Beschäftigte und Ausbildungsuchende auf den Weg gebracht, um der beschleunigten Transformation der Arbeitswelt zu begegnen, strukturwandelbedingte Arbeitslosigkeit zu vermeiden, Weiterbildung zu stärken und die Fachkräftebasis zu sichern (Details siehe Gesetz zur Stärkung der Aus- und Weiterbildungsförderung).

(ml) 2024