Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Zweiter Arbeitsmarkt
Zusammenfassung

Sie lesen in Leichter Sprache.
Ein Computer hat diesen Text in
Leichte Sprache übertragen.
In den Texten können noch Fehler sein.
Momentan testen wir die Übersetzungen noch.
Wir freuen uns über Ihre Meinung.

Zweiter Arbeits-Markt

Zweiter Arbeitsmarkt ist ein Wort für bestimmte Arbeitsplätze.

Für so einen Arbeitsplatz zahlt der Staat Geld.

Das soll den Menschen helfen.

Sie sollen einen Job finden.

Und sie sollen dann auf dem normalen Arbeits-Markt einen Job finden.

Ein Beispiel für eine Beschäftigung auf dem zweiten Arbeits-Markt ist:

Menschen mit Behinderungen arbeiten in einer Werk-Statt.

Die Werkstätten heißen: Werkstätten für behinderte Menschen.

Die kurze Form ist: WfbM.

Als Zweiten Arbeitsmarkt wird der Arbeitsmarkt bezeichnet, in dem Arbeitsplätze oder Beschäftigungsverhältnisse nur mithilfe von öffentlichen Fördermitteln erhalten oder geschaffen werden können. Mit dem zweiten Arbeitsmarkt wird das Ziel verfolgt, Arbeitslosigkeit zu verringern und den von Arbeitslosigkeit betroffenen Personen den späteren Übergang in den normalen ersten oder allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen. Ein Beispiel für die Beschäftigung auf dem zweiten Arbeitsmarkt ist die Beschäftigung in Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM).

(ml) 2018