Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

REHADAT-Newsletter 5/2022

Köln, 5. September 2022

Relaunch REHADAT-Talentplus: Portal zu Arbeitsleben und Behinderung

Das Portal REHADAT-Talentplus steht nach einer Überarbeitung in neuem, responsivem Layout bereit: Mit praktischen Features und erweiterten Inhalten informiert das Portal Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber darüber, wie sie Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen im eigenen Unternehmen beschäftigen oder ausbilden können.

REHADAT-Talentplus zeigt, wie Menschen mit Behinderungen gezielt angesprochen werden können, welche Rolle die Unternehmenskommunikation und -kultur dabei spielen und was im Bewerbungsverfahren zu beachten ist. In REHADAT-Talentplus werden kontextbezogen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Beratungen genannt, die wichtigsten Förderinstrumente sowie Hinweise zur barrierefreien Arbeitsplatzgestaltung erläutert. Das umfangreiche Lexikon zur beruflichen Teilhabe erklärt alle relevanten Begriffe und rundet das Angebot ab.

Zum Portal: Homepage | REHADAT-talentplus

Befragung gestartet: Long COVID im Arbeitsleben

REHADAT führt aktuell eine Online-Befragung zu Long COVID und den Auswirkungen im Arbeitsleben durch. Ziel ist es, mehr über die berufliche Situation von Menschen mit anhaltenden oder wiederkehrenden Symptomen nach einer COVID-19-Infektion und deren Erfahrungen im Beruf bzw. in der Ausbildung zu erfahren.

Die Ergebnisse werden in eine REHADAT-Informationsbroschüre zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Long COVID einfließen.

Zur Befragung: Befragung Long COVID im Arbeitsleben | rehadat.de

Bitte unterstützen Sie uns bei diesem wichtigen Vorhaben – gerne können Sie den Link zur Umfrage auch weitergeben. Herzlichen Dank!

Gute Praxis: Schaltschränke montieren mit Assistenzsystem

Das Unternehmen SCHUBS mit 80 Beschäftigten ist Hersteller von Steuerungstechnik. Im Montagebereich für Schaltschränke arbeiten Menschen mit Behinderungen, zu deren Unterstützung gemeinsam mit einem externen Institut ein digitales Assistenzsystem entwickelt wurde.

Dieses Assistenzsystem vereinfacht Arbeitsabläufe: die zu verbauenden Elemente haben z. B. einen Barcode, den die Beschäftigten mit einem Hand-Scanner einlesen – der verknüpfte Beamer zeigt ihnen daraufhin an, wo das Bauteil auf der Montageplatte angebracht werden soll.

Mehr Details zur Arbeitsgestaltung, zum Unternehmen und zur Förderung: Assistenzsystem zur Montage | REHADAT-Gute Praxis

Kurz erklärt: Was ist ein Cobot?

Ein kollaborierender Roboter (engl. cobot: colaborate robot) ist ein Roboter, der den Menschen bei körperlich schweren Arbeiten in direktem Kontakt, also ohne Schutzschranke, unterstützt. Cobots stoppen beispielsweise bei Berührungen und die Geschwindigkeit entspricht der von menschlichen Bewegungsabläufen. Die flexiblen Roboter sind gegenüber herkömmlichen, fest installierten Industrierobotern besonders leicht, haben meist weiche Rundungen und sind vielseitig einsetzbar – beispielsweise in der Montage oder Verpackung. 

Mehr Informationen in REHADAT (u. a. Produktbeispiele, Literatur, Praxisbeispiele): Kollaborierender Roboter | REHADAT

Inklusiv erfolgreich: Über 1.000 Inklusionsbetriebe aktualisiert

REHADAT hat die 11. Auflage des Verzeichnisses „Inklusionsbetriebe in Deutschland“ veröffentlicht. Die barrierefreie PDF enthält, aktualisiert und ergänzt, Angaben zu 1.019 Inklusionsbetrieben und -abteilungen deutschlandweit mit Beschreibungen der angebotenen Dienstleistungen und Beschäftigungsmöglichkeiten. Die Informationen sind nach Bundesländern und innerhalb der Bundesländer aufsteigend nach Postleitzahlen geordnet. Im Anhang befindet sich ein Schlagwortindex der Produkte und Dienstleistungen.

Zum Verzeichnis-Download (PDF, 3 MB): Inklusionsbetriebe in Deutschland 2022 | REHADAT

Wie immer finden Sie Informationen zu den Inklusionsbetrieben auch im Portal REHADAT-Adressen. Hier haben Sie zusätzlich die Möglichkeit, Inklusionsbetriebe komfortabel über Branchen und nach Regionalkriterien zu filtern: 
Inklusionsbetriebe | REHADAT-Adressen

Neu bei REHADAT-Forschung: Aktuelle Projekte und Studien

Wir möchten Sie auf fünf interessante laufende Projekte hinweisen, die wir kürzlich in unserem Portal REHADAT-Forschung neu eingestellt haben. Die Projekte behandeln unterschiedliche Themen der beruflichen und digitalen Teilhabe und Inklusion sowie der Medizinisch-beruflich orientierten Rehabilitation.

Zur Übersicht: Aktuelle Projekte und Studien | REHADAT-Forschung

Betriebliche Inklusion oft erfolgreich: IW-Kurzbericht

Im IW-Kurzbericht 66/2022 „Hohe betriebliche Unterstützung der Menschen mit Behinderungen” haben REHADAT-Kolleginnen Teile des Kapitels „Arbeit und Beschäftigung“ aus dem kürzlich veröffentlichten Abschlussbericht der Bundesregierung zur Teilhabe von Menschen mit Behinderungen betrachtet.

Ihr Fazit: Barrierefreie Arbeitsplätze sowie organisatorische und personelle Unterstützung von Menschen mit Behinderungen am Arbeitsplatz sind eine wichtige Voraussetzung für die erfolgreiche betriebliche Inklusion. Häufig gelingt dies in den Betrieben.

Zum IW-Kurzbericht Nr. 66/2022: Hohe betriebliche Unterstützung der Menschen mit Behinderungen | iwkoeln.de

Neue Gebärdensprachvideos für jedes REHADAT-Portal

Alle 14 Portale von REHADAT sind durch individuelle Videos in Gebärdensprache erweitert worden. In den Videos erfahren Sie, welche Inhalte und Aufgaben das jeweilige Portal hat. Außerdem sind Videos ergänzt worden, die die Navigation im jeweiligen Portal erklären.

Sie finden die Gebärdenvideos, wenn Sie im Portal oben auf das Symbol für Gebärdensprache klicken (zwei Hände in Bewegung).

Schneller Überblick: Automatische Abstracts bei REHADAT

Im Portal REHADAT-Talentplus werden redaktionelle Texte jetzt durch automatisierte Abstracts (kurze Zusammenfassungen) ergänzt. Nutzerinnen und Nutzer können sich so einen schnellen Überblick über die Inhalte der jeweiligen Seite verschaffen. Perfekt sind die Texte noch nicht, aber wir sind ständig dabei, das System zu trainieren, z. B. mit einem fachspezifischen Glossar. Außerdem haben die Redakteurinnen und Redakteure von REHADAT immer noch einen Blick auf die Texte! Mittelfristig sollen die Abstracts als Grundlage für die automatisierte Übersetzung in Leichte Sprache dienen.

Hier sehen Sie ein Beispiel (das Abstract wird durch Klick auf das Icon hinter der Überschrift angezeigt): Prävention und Arbeitsschutz | REHADAT-Talentplus

Neue Gemeinsame Empfehlung „Integrationsfachdienste“

Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) hat die überarbeitete Gemeinsame Empfehlung „Integrationsfachdienste“ veröffentlicht. Mit ihr werden einheitliche und verbindliche Kriterien zur Beauftragung der Integrationsfachdienste (IFD) durch die Reha-Träger zur Zusammenarbeit und zur Finanzierung der Kosten vereinbart.

In der neuen Vereinbarung werden nun auch Anlässe und Beauftragungswege für eine Beauftragung der IFD beschrieben. Unter anderem wurden auch die Vergütungspauschalen angepasst.

Zur Gemeinsamen Empfehlung „Integrationsfachdienste“: Suche | REHADAT-Literatur

Zur Liste aller REHA Vereinbarungen der BAR: Suche | REHADAT-Literatur

Online-Forum der DVfR: Schwerbehindertenvertretung wählen

Vom 1. Oktober bis 30. November finden in Betrieben und Dienststellen mit schwerbehinderten und gleichgestellten Beschäftigten turnusgemäß die Wahlen der Schwerbehindertenvertretungen (SBV) statt.

Im Online-Forum der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) können sich ab dem 14. September alle Interessierten mit Expertinnen und Experten zur SBV-Wahl 2022 austauschen und Fragen klären, z. B. zum rechtssicheren und barrierefreien Ablauf.

Mehr Informationen und Zugang zum Forum: Online-Diskussion zur SBV-Wahl 2022 | reha-recht.de

Reminder: ICF-ANWENDERTAGE – Austausch und Vernetzung

Bald ist es so weit: Die Anwendertage zur ICF (Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit) finden am 22. und 23. September 2022 in Klagenfurt (hybrid) statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stehen Selbstbestimmung, Selbstwirksamkeit und interdisziplinäre Zusammenarbeit.

Mehr Informationen: Programm 2022 | ICF Anwendertage

Tipp: Am 23. gestaltet REHADAT-Kollegin Mareike Decker den Workshop 4 „Aktuelle nationale und internationale Entwicklungen zur ICF im Kontext von Arbeit – Perspektiven aus Forschung und Praxis“ mit.

Weitere Infos zum Workshop-Thema gibt es auch bei REHADAT: Literatur zur ICF im Zusammenhang mit Arbeit | REHADAT.

Messe REHACARE in Düsseldorf – REHADAT mit Stand und Präsentation

Vom 14. bis 17. September 2022 findet in Düsseldorf die internationale Fachmesse für Rehabilitation, Prävention, Inklusion und Pflege statt. Rund 600 Aussteller aus mehr als 35 Ländern präsentieren dort ihre Produkte. Themenparks und Informationsveranstaltungen runden das Angebot für Besucher und Besucherinnen ab. 

REHADAT wird auf der Messe mit einem eigenen Stand vertreten sein: im Themenpark „Menschen mit Behinderung und Beruf“ in Halle 6 mit der Standnummer D24. Wir freuen uns über Ihren Besuch und zeigen Ihnen gerne, welche Neuigkeiten es bei uns gibt und wie Sie REHADAT als nützliches Tool für sich und Ihre Arbeit einsetzen können.

Tipp: Unter dem Titel „Hilfsmittel für die berufliche Teilhabe – REHADAT als Recherchetool“ präsentiert Kollegin Patricia Traub REHADAT am Donnerstag (15.09.2022) von 12.15 bis 13.15 Uhr in Halle 1, Raum 16a.

Mehr Informationen: Homepage | REHACARE

Folgen Sie uns auf Social Media! Jetzt auch auf Instagram!

Sie wollen auf dem Laufenden bleiben, wenn es Neuigkeiten zu REHADAT und zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen gibt? Dann folgen Sie uns auf Twitter, Facebook, LinkedIn, YouTube und – ganz neu – auf Instagram. Themen sind beispielsweise Arbeitsgestaltung, Hilfsmittel,  Barrierefreiheit oder REHADAT intern.
twitter.com/rehadat
instagram.com/rehadat
facebook.com/rehadat
linkedin.com/company/rehadat
youtube.com/rehadat

Rund um den REHADAT-Newsletter

Gerne können Sie aus dem REHADAT-Newsletter unter Angabe der Quelle zitieren. Wir freuen uns, wenn Sie uns darüber eine kurze Nachricht schicken.

Falls Sie den Newsletter nicht mehr beziehen möchten, können Sie sich hier abmelden.

Bitte antworten Sie nicht auf diese E-Mail. Die Adresse dient nur dem Versand des Newsletters. Haben Sie Kritik oder Vorschläge? Dann schreiben Sie an: brockhagen@iwkoeln.de.

Impressum

REHADAT – Informationen zur beruflichen Teilhabe von Menschen mit Behinderungen
Institut der deutschen Wirtschaft Köln e. V.
Projektleitung: Andrea Kurtenacker
Redaktion: Anja Brockhagen, brockhagen@iwkoeln.de
Postfach 10 19 42, 50459 Köln
Besucheranschrift: Konrad-Adenauer-Ufer 21, 50668 Köln
Telefon: 0221 4981-845
kontakt@rehadat.de
www.iwkoeln.de
www.rehadat.de

REHADAT wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und ist ein Projekt des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln.