Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Titelthema: Betriebliche Eingliederung

Bibliographische Angaben

Autor/in:

k. A.

Herausgeber/in:

Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Quelle:

Arbeit und Gesundheit, 2022, 74. Jahrgang (Ausgabe 2), Wiesbaden: Universum, ISSN: 2191-0502

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e.V. (DGUV)

Der Text steht in der Zeitschrift:
Arbeit und Gesundheit, 74. Jahrgang (Ausgabe 2)

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (barrierefreies PDF | 3,4 MB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Diese Ausgabe von "Arbeit und Gesundheit" befasst sich unter anderem mit dem Betrieblichen Eingliederungsmanagement in der Praxis.

Nach einem Arbeitsunfall ist die Rückkehr an den Arbeitsplatz oft nicht einfach. Bei der Berliner Stadtreinigung (BSR) bleiben die Betroffenen nicht allein. Ein Team aus engagierten Fallmanagerinnen und Fallmanagern eröffnet neue Perspektiven.

Nach getaner Arbeit verunglückten drei Beschäftigte im Abfallsammelfahrzeug auf dem Rückweg zum Betriebshof. Sie überlebten, doch zur Normalität zurückzukehren war für alle herausfordernd - teils sogar unmöglich. Einer von ihnen, Maik Kraczinsky (Anmerkung der Redaktion: Name geändert), entwickelte eine posttraumatische Belastungsstörung. Wieder in ein Fahrzeug der BSR zu steigen, kam für ihn nicht infrage.

Wie Kraczinsky es dennoch schaffte, eine neue Tätigkeit im bisherigen Betrieb aufzunehmen, erzählt die Titelgeschichte. Sie zeigt, welche wichtige Rolle das Betriebliche Eingliederungsmanagement (BEM) des Unternehmens hierbei spielte. Und dass das BEM eine Aufgabe ist, die nur im Team gemeistert werden kann - mit einfühlsamen, engagierten Kollegen, Kolleginnen sowie Führungskräften.

Nicht einfach ist auch die Rückkehr an den Arbeitsplatz, wenn Beschäftigte nach einer Corona-Infektion an Langzeitfolgen leiden. Das bislang noch wenig erforschte Krankheitsbild heißt Post-COVID-Syndrom. Etwa zehn Prozent der Personen, die eine COVID-19-Erkrankung kurieren, haben damit zu kämpfen.

Ab Seite 25 wird über ein Diagnoseangebot für betroffene Beschäftigte aus dem Gesundheitswesen. Anhand der Ergebnisse des Post-COVID-Checks lassen sich Behandlungsmaßnahmen für die Betroffenen ableiten.

Wo bekommen Sie den Text?

Arbeit & Gesundheit - Das Magazin für Sicherheitsbeauftragte
https://aug.dguv.de/magazin-ausgaben/

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Arbeit & Gesundheit - Das Magazin für Sicherheitsbeauftragte
https://aug.dguv.de/magazin-ausgaben/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Referenznummer:

R/ZA0032/0038

Informationsstand: 24.06.2022