Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt
Icon Literatur
Icon Graue Literatur

Dokumentart(en): Graue Literatur Online-Publikation
Titel der Veröffentlichung: Beitrag B3-2022: Zur Kündigung bei Nichterreichen einer Mindesthörschwelle: Die Rolle angemessener Vorkehrungen bei der Prüfung der Eignung und der Erfüllung von Tätigkeitsanforderungen

Anmerkung zu EuGH vom 15.07.2021 - C-795/19 (Tartu Vangla)

Bibliographische Angaben

Obertitel:

Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht, Fachbeiträge B: Arbeitsrecht

Autor/in:

Rabe-Rosendahl, Cathleen

Herausgeber/in:

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)

Quelle:

Heidelberg: Eigenverlag, 2022, 8 Seiten: PDF

Jahr:

2022

Der Text ist von:
Rabe-Rosendahl, Cathleen

Den Text gibt es seit:
2022

Ganzen Text lesen (PDF | 162 KB)

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Beitrag B3-2022: Zur Kündigung bei Nichterreichen einer Mindesthörschwelle: Die Rolle angemessener Vorkehrungen bei der Prüfung der Eignung und der Erfüllung von Tätigkeitsanforderungen

Fachbeiträge B - Arbeitsrecht:

Thematisch sind die Fachbeiträge des Diskussionsforums Rehabilitations- und Teilhaberecht in fünf Schwerpunktgruppen unterteilt: A: Sozialrecht, B: Arbeitsrecht, C: Sozialmedizin und Begutachtung, D: Konzepte und Politik und E: Recht der Dienste und Einrichtungen.

Die Fachbeiträge B beschäftigen sich mit der Schnittstelle zwischen Sozial- und Arbeitsrecht und greifen zum Beispiel Fragen zum Anspruch auf behindertengerechte Beschäftigung nach § 81 SGB IX und zur Vermeidung von Diskriminierung auf. Schwerpunkt ist zudem das betriebliche Eingliederungsmanagement in Unternehmen gemäß § 84 Absatz 2 SGB IX im Sinne eines umfassenden betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Diskussionsgegenstand:

Die Autorin setzt sich im Beitrag mit einer Entscheidung des EuGH zur Gleichbehandlungsrahmenrichtlinie 2000/78/EG auseinander. Der Gerichtshof hatte in einem estnischen Vorlageverfahren zu entscheiden, ob eine nationale Regelung, die eine Weiterbeschäftigung bei Nichterreichen einer Mindesthörschwelle verbietet und eine Prüfung, ob mit angemessenen Vorkehrungen die Aufgabenerfüllung (noch) möglich wäre, nicht gestattet, gegen Artikel 2 Absatz 2 Buchstabe a, Artikel 4 Absatz 1 und Artikel 5 der Gleichbehandlungsrahmenrichtlinie 2000/78/EG verstößt.

Die Autorin diskutiert die Entscheidung auch mit Blick auf das deutsche Recht und untersucht das Zusammenspiel der Arbeitgeberpflicht, angemessene Vorkehrungen für behinderte Beschäftigte vorzunehmen, und der Möglichkeit der Rechtfertigung einer Ungleichbehandlung im Fall wesentlicher und entscheidender beruflicher Anforderungen (§ 8 Absatz 1 AGG).

Wo bekommen Sie den Text?

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
https://www.reha-recht.de

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Deutsche Vereinigung für Rehabilitation e.V. (DVfR)
Reha-Recht.de - das Onlineportal für Rehabilitations- und Teilhaberecht
https://www.reha-recht.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Mehr bei REHADAT:

Schlagworte:

ICF-bezogene Informationen im ICF-Lotsen:

Referenznummer:

DVfRB2203

Informationsstand: 21.03.2022