Inhalt
Icon Literatur
Icon Zeitschriftenbeitrag

Dokumentart(en): Zeitschriftenbeitrag
Titel der Veröffentlichung: Arbeit und psychische Erkrankung

Bibliographische Angaben

Autor/in:

Brieger, Peter; Menzel, Susanne

Herausgeber/in:

k. A.

Quelle:

Nervenheilkunde, 2019, 38. Jahrgang (Heft 7), Seite 470-473, Stuttgart: Schattauer, ISSN: 0722-1541

Jahr:

2019

Der Text ist von:
Brieger, Peter; Menzel, Susanne

Der Text steht in der Zeitschrift:
Nervenheilkunde, 38. Jahrgang (Heft 7), Seite 470-473

Den Text gibt es seit:
2019

Inhaltliche Angaben

Beschreibung:

Das steht in dem Text:

Es wird die positive Wirkung von Erwerbsarbeit auf den Gesensungsprozess psychisch Erkrankter diskutiert. Dazu werden unterschiedliche Wirkfaktoren der Erwerbsarbeit genannt, die eine erwiesenermaßen salutogenetische Wirkung aufwiesen (etwa die Möglichkeit zum Knüpfen sozialer Kontakte oder zur Etablierung einer festen Tagesstruktur).

Dem werden Veränderungen in der modernen Arbeitswelt gegenübergestellt, die zu vermehrtem Stress bei Arbeitnehmer*innen beitragen können.

Es wird gefolgert, dass zur angemessenen Förderung ihrer Teilhabe psychisch Erkrankten die Möglichkeit gegeben werden sollte, einer Erwerbsarbeit nachzugehen, im Rahmen derer die positiven (salutogenetischen) Aspekte deutlich überwiegen und die somit zur Genesung beitragen kann.

Wo bekommen Sie den Text?

Nervenheilkunde
https://www.thieme.de/de/nervenheilkunde/profil-120264.htm

Weitere Informationen zur Veröffentlichung

Nervenheilkunde
https://www.thieme.de/de/nervenheilkunde/profil-120264.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.

Work and Mental Disorders

For subjects suffering from mental disorders work has a salutogenic aspect - it supports recovery. This paper discusses general alterations of the work environment, which are the consequence of social changes. It analyses its possible consequences for subjects with mental disorder. Furthermore, strategies for better care are presented.

Referenznummer:

R/ZA0085/0020

Informationsstand: 13.07.2020