Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Detailansicht

Angaben zum Forschungsprojekt

Methodenberatung und Methodenkoordination

Hintergrund:

Die Hauptaufgaben des Methodenprojekts bestanden in Serviceleistungen für den Verbund (Einzelberatung und Methoden-Workshops), interner Methoden-Koordinierung und Qualitätssicherung der Forschung sowie in der projektübergreifenden Datenauswertung und Weiterentwicklung spezieller Assessment-Instrumente.

Ziele und Arbeitsschritte:

  • Förderung des Austauschs zwischen den einzelnen Projekten,
  • methodische Koordinierung in Erhebung und Auswertung,
  • Mitarbeit an verbundübergreifenden Arbeitsgruppen,
  • Einzelberatungen für Verbundprojekte und assoziierte Vorhaben,
  • Forschungs-Qualitätssicherung in fünf verbundinternen Methodenworkshops,
  • Absprache einer Schnittmenge von Untersuchungsmethoden und -instrumenten,
  • Standardisierung von Darbietung und Auswertung gemeinsamer Methoden,
  • Optimierung der Auswertung und Darstellung im Verbund,
  • Projekt-übergreifende Auswertung in gemeinsam erhobenen Schnittbereichen und
  • Neu- und Weiterentwicklung von rehabilitationsspezifischen Assessment-Instrumenten.

Methoden:

Serviceleistungen, Austausch-/Koordinationsfunktion und Beratungsleistungen wurden mit folgenden Methoden/Arbeitsweisen erbracht:
  • Aufbau einer Bibliothek zu Rehabilitations-relevanten Instrumenten,
  • Literaturanalysen zu Einzelthemen von projektübergreifendem Interesse,
  • Auswahl gemeinsamer Instrumente für inhaltliche Schnittbereiche ('Harmonisierung')
  • zur Erfassung von Krankheitsverarbeitung und Lebensqualität in der Rehabilitation,
  • Standardisierung der Dateneingabe und -Auswertung),
  • spezielle Methodenworkshops zu zentralen projektübergreifenden Themen,
  • Datenaggregation und Studien-/Diagnose-übergreifende Auswertung
  • (Faktorenanalytische Prüfung der Dimensionen, Item- und Skalenanalysen,
  • Summenscore-Bildung und Subgruppenanalysen, z. B. im Hinblick auf Indikationen).

Ergebnisse:

Neben den Beratungsleistungen wurden Ergebnisse aus der Datenaggregation und Studien-/ Diagnose-übergreifenden Auswertung erzielt: So erfolgte eine testmethodische Überarbeitung des 'Schlaf-Fragebogens' nach Siegrist (Datenbasis 664 Ptn) und ein Indikationsvergleich (kardiologische und gastroenterologische R. ). Die engen korrelativen Beziehungen von Schlafstörungen mit psychosozialen Outcome-Parametern (Angst, Depression und Somatisierung) weisen auf die besondere Bedeutung einer Depressionsdiagnostik in der Rehabilitation hin.

Forschungsverbund NRW

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.



Beginn:

01.01.1999


Abschluss:

31.12.2004


Art:

Gefördertes Projekt / Verbundprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMBF
Deutsche Rentenversicherung Bund



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FOFVB6Z


Informationsstand: 15.06.2018