Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Keine Anerkennung eines bisegmentalen Bandscheibenschadens als Berufskrankheit BK 2108 - Beurteilungsmaßstab der Konsensempfehlung zur Zusammenhangsbeurteilung

Gericht:

LSG Hessen 3. Senat


Aktenzeichen:

L 3 U 81/11


Urteil vom:

27.03.2012


Grundlage:

SGB VII § 9 / SGB VII § 56 / BKV Anlage 1 Nr. 2108



Leitsatz:

Das Zusatzkriterium der Konstellation B2 der Konsensempfehlungen 'Höhenminderung und/oder Prolaps an mehreren Bandscheiben' ist nicht schon beim Vorliegen eines bisegmentalen Bandscheibenschadens erfüllt. Mit 'mehreren' Bandscheiben sind mindestens drei gemeint. Diese Auslegung ergibt sich schon aus der Systematik der in den Konsensempfehlungen definierten Fallkonstellationen.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Frankfurt am Main - Urteil vom 07.02.2011 - S 16 U 2291/04
BSG - Urteil vom 31.07.2012 - B 2 U 181/12 B



Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Referenznummer:

R/R6974


Weitere Informationen

Themen:
  • Berufskrankheiten /
  • Feststellungsverfahren

Schlagworte:
  • Anerkennung /
  • Arbeitsbelastung /
  • Bandscheibenschaden /
  • Berufskrankheit /
  • Beurteilungskriterium /
  • BK 2108 /
  • Einwirkung /
  • Feststellung /
  • Feststellungsverfahren /
  • Gesundheitsschädigung /
  • haftungsausfüllende Kausalität /
  • haftungsbegründende Kausalität /
  • Kausalität /
  • Kausalitätsbeurteilung /
  • Mainz-Dortmunder-Dosismodell /
  • Rückenerkrankung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil /
  • Wirbelsäule /
  • Zusammenhang


Informationsstand: 08.09.2016