Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Rehabilitationsforschung in Deutschland - Stand und Perspektiven

14. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium vom 28. Februar bis 2. März 2005 in Hannover



Autor/in:

Reimann, Axel; Koch, Uwe; Ehlebracht-König, Inge [u. a.]


Herausgeber/in:

Verband Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR)


Quelle:

Deutsche Rentenversicherung, 2005, Sonderausgabe, Bad Homburg v. d. H.: WDV Wirtschaftsdienst, ISSN: 0012-0018


Jahr:

2005



Link(s):


Link zu dem Tagungsband (PDF | 2,43 MB)


Abstract:


Der Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften mit seinen acht regionalen Forschungsverbünden hat das Kolloquium in den letzten Jahren immer stärker geprägt. Aus den geförderten Forschungsprojekten wurde eine Fülle neuer Erkenntnisse präsentiert und diskutiert. Mit ihrer inhaltlichen und methodischen Qualität haben die Verbundprojekte die Rehabilitationsforschung insgesamt vorangebracht. Die Forschungsverbünde haben zudem ihre Projekte vernetzt und das Kolloquium für den fachlichen Austausch ihrer Arbeitsgruppen genutzt.

Mit dem gemeinsamen Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften von Bundesforschungsministerium und Rentenversicherung werden verschiedene Ziele verfolgt: Neben neuen Erkenntnissen für die Praxis und Theorie hat sich die Förderung vor allem auch den nachhaltigen Ausbau der rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsinfrastruktur zur Aufgabe gestellt.

Die Verbundförderung im diesem Förderschwerpunkt endet für viele Vorhaben schon im Jahr 2004, auch wenn einige Projekte noch etwas länger laufen und die Umsetzungsprojekte erst Ende des Jahres beginnen. Das Kolloquium sollte deshalb dazu genutzt werden, eine Übersicht über die Forschungsergebnisse zu gewinnen und zu diskutieren.

Es gilt, den Blick nach vorne zu richten, um offene Fragen zu identifizieren und die Forschungsmethoden aus den gemachten Erfahrungen heraus weiter zu optimieren. Zudem geht es um die Konsequenzen der Ergebnisse für die Praxis, aber auch für die weitere Forschung. Für eine qualifizierte und praxisorientierte Forschung werden sich auch nach Ende der Verbundforschung Fördermöglichkeiten ergeben.

Der Tagungsband behandelt unter anderem die Themen Assessmentinstrumente; ICF; Qualitätsmanagement; Methodik rehabilitationswissenschaftlicher Forschung; orthopädische, kardiologische, neurologische, sowie onkologische Rehabilitation. Ebenso ist die Rehabilitation bei psychischen und psychosomatischen Störungen, sowie die Rehabilitation von Kindern und Jugendlichen ein wichtiges Thema.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Einzelne Beiträge des 14. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Tagungsdokumentation / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Ueber-uns-...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/GL1359


Informationsstand: 22.03.2005