Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

be gender: Eine Untersuchung über Frauen und Männer mit Behinderung und mit Frauen und Männern mit Behinderung

Endbericht 2004



Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Frauen-Gesundheits-Zentrum


Quelle:

Graz: Eigenverlag, 2004, 200 Seiten: Broschüre


Jahr:

2004



Abstract:


Was wurde in der Forschungsstudie be gender untersucht?
- Welche Berufswünsche haben Frauen mit Behinderung?
- Welche Berufswünsche haben Männer mit Behinderung?
- Welche Möglichkeiten haben Frauen und Männer mit Behinderung am Arbeitsmarkt?
- Was ist Frauen und Männern mit Behinderung im Leben wichtig? Zum Beispiel Familie, Freundinnen und Freunde, Wohnung, Freizeit ...
- Wie wichtig ist Frauen und Männern mit Behinderung ihr Beruf?
- Welche Unterschiede gibt es zwischen Frauen und Männern mit Behinderung?

Was wurde in be gender darüber hinaus untersucht?
- be gender hat sich die Arbeitsplätze von Frauen mit Behinderung genau angesehen,
- be gender hat mit LeiterInnen von Behinderteneinrichtungen gesprochen.

Für wen ist der Ergebnisbericht?
- Für Frauen und Männer mit Behinderung,
- für Angehörige und Begleitpersonen von Frauen und Männern mit Behinderung,
- für alle Personen und Einrichtungen, die Frauen mit Behinderung unterstützen wollen oder die Frauen mit Behinderung Arbeit geben wollen,
- für alle Interessierte mit und ohne Behinderung.

Was ist den Herausgebern wichtig?
- Männer und Frauen mit Behinderung werden als ExpertInnen gesehen, denn Frauen und Männer mit Behinderung wissen am besten:
- was sie wollen oder wirklich brauchen,
- ob sie wirklich immer genug Hilfe bekommen,
- wie es beim Arbeit-Suchen wirklich zugeht,
- was an einem Arbeitsplatz wirklich los ist.

Wie geht es weiter?
Mit den Ergebnissen der Untersuchung soll weiter gearbeitetet werden.
Zum Beispiel,
- damit Frauen mit Behinderung mutiger werden,
- damit Frauen mit Behinderung am Ersten Arbeitsmarkt das arbeiten können, was sie wollen.

[Aus: Information des Herausgebers]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Version in Leichter Sprache




Dokumentart:


Graue Literatur / Forschungsergebnis




Bezugsmöglichkeit:


Frauen-Gesundheits-Zentrum
Homepage: http://www.fgz.co.at

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV3513xSS


Informationsstand: 03.02.2014