Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

Detailansicht

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Die berufliche Förderung psychisch Behinderter im Berufsförderungswerk Frankfurt am Main


Autor/in:

Müller, Christa; Bödege, R.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Die Rehabilitation, 1993, 32. Jahrgang (Heft 1), Seite 40-47, Stuttgart: Thieme, ISSN: 0034-3536


Jahr:

1993



Abstract:


Das Berufsförderungswerk Frankfurt am Main hat sich 1988 für eine verstärkte kontinuierliche Aufnahme von Rehabilitanden mit psychischer Erkrankung entschieden und bietet Möglichkeiten zur beruflichen Bildung an. Ziel ist, Rehabilitanden mit psychischer Erkrankung unter möglichst 'normalen' Bedingungen zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu führen. Dies bedeutet: Das Berufsförderungswerk Frankfurt am Main ist eine Einrichtung der beruflichen Rehabilitation und keine Therapie- und Versorgungseinrichtung.

Es werden für alle Maßnahmearten psychisch Behinderte bis zu 10 Prozent der jeweils vorhandenen Plätze aufgenommen. Ziel ist ein qualifizierter Berufsabschluss. Für Krisensituationen während des Ausbildungsverlaufs wurde ein Trainingszentrum für alle Berufsbereiche geschaffen. Besonders gefördertert wird die intensive und regelmäßige Fortbildung der Ausbildungsmitarbeiter u.a. durch Supervisionsgruppen.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Vocational promotion of psychiatrically handicapped patients in a Frankfurt am Main vocational training center


Abstract:


In 1988, the Frankfort on Main Vocational Retraining Centre had decided in favour of increased, on-going admission of psychiatrically disabled rehabilitees, offering opportunities for their vocational education. The centre's objective is to enable psychiatrically disabled rehabilitees to successfully complete formal occupational training in as 'normal' a setting as possible, which means that the Centre is a vocational rehabilitation facility, and is not directed at therapy or care.

Psychiatrically disabled persons are accepted for up to 10% of available places in the various programme types. The overall objective is formal occupational qualification. A 'training centre' open to all training orientations has been established for individualized service provision in the event of crisis situations during programme participation. Special attention is focussed on intensive, continuous further education of staff.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Adresse: Berufsförderungswerk Frankfurt am Main e.V.




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Die Rehabilitation - Zeitschrift für Praxis und Forschung in der Rehabilitation
Homepage: https://www.thieme.de/de/rehabilitation/profil-1887.htm

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0063/0126


Informationsstand: 11.05.1993