Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Reha muss passen: Arbeitsplatzorientierte Optimierung der Kooperation zwischen Rehabilitationsklinik und Betrieb (KoRB2)

Der Erfolg der Reintegration ins Arbeitsleben nach erfolgter Rehabilitation hängt entscheidend von der Kooperation zwischen den Reha-Kliniken und den Betrieben/Betriebsärzten ab. Die Umsetzungs- und Kommunikationsprobleme an dieser Schnittstelle werden durch die KoRB2-Studie untersucht.

Problemfelder sollen systematisch erfasst, Lösungen gesucht und implementiert werden. In moderierten Fokusrunden sollen Vertreter von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und den Berufsgenossenschaften, Reha-Kliniken, Betriebsärzte, Klinik-Sozialarbeiter und Reha-Fachberater die Hindernisse und Unzulänglichkeiten der Kooperation zwischen Reha-Klinik und Betrieben / Betriebsärzten klären und Vorschläge für ein effizienteres und effektiveres Zusammenspiel der beteiligten Akteure erarbeiten. Dabei sollen sie auf eigenes Fachwissen und eigene Erfahrungen ebenso zurückgreifen können wie auf die Erkenntnisse und Vorschläge einer größeren Expertengruppe (der gleichen Professionen), die aus einer vorangegangenen (schriftlichen) Befragung resultieren. Nach der Analyse von Problematiken, Wünschen und Möglichkeiten sollen in den Expertenrunden konsensfähige und operationalisierbare Lösungsmöglichkeiten und Modifikationsansätze gefunden werden.

Es wird erwartet, dass sich nach Implementierung der Struktur- und Prozessmodifikationen eine bessere (reibungslosere, zielgerichtetere, effektivere) Performance der Schnittstelle Reha-Klinik / Betriebe/Betriebsarzt einstellen wird. Ein besseres Wissen um die Spezifika des Arbeitsplatzes (ggf. mit geänderten Vorgaben für die Erstellung des Entlassungsberichtes) sollte in eine zielgenaue, auf den individuellen Arbeitsplatz zugeschnittene Rehabilitation und in einer besser operationalisierbaren sozialmedizinischen Prognose münden, die eine reibungslose Wiedereingliederung am Arbeitsplatz unterstützt.



Beginn:

01.01.2010


Abschluss:

30.09.2012


Art:

Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Verein zur Förderung der Rehabilitationsforschung e. V. Norderney



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125156


Informationsstand: 05.02.2020