Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Post-Reha-Netzwerk: Entwicklung integrativer Dienstleistungspakete für die betriebliche und private Lebenswelt

Das Ziel des Projekts ist die effiziente und qualitätsgesicherte Versorgung von Patienten in der Rehabilitations-Nachsorge. Thematischer Schwerpunkt ist die dem Leistungswandel der Betroffenen angepasste Versorgung sowohl im häuslichen wie auch im betrieblichen Umfeld.

Zur Koordination der Leistungen über die Versorgungskette wird der VIRTUELLE LOTSE "POST-REHA-SERVICE" entwickelt, ein Online -Wissensmanagement - Tool zur akteursübergreifenden Steuerung der Netzwerk-Partner. Im Sinne des "One face to the customer" soll der Versorgungsprozess so insbesondere auch für die Klienten qualitätsbewusst, transparent und reibungslos gestaltet werden.

Als regionales NETZWERK-MODELL dient das Servicenetz Duisburg, ein Zusammenschluss von Gesundheitsdienstleistern für den Raum Duisburg. Dieses Service-Netz besteht aktuell aus einem Pflegedienstleister (Cohrs Duisburger Pflegeteam GmbH), einem Sanitätshaus (Sanitätshaus Oelrich), einer Apotheke (Apotheke am Dellplatz) sowie als assoziierten Partnern dem auf das Barrierefreie Bauen spezialisierten Architekturbüro Rüber und einer Bauunternehmung. Unterstützt wird das Netzwerk darüber hinaus von dem nordrhein-westfälischen Landesverband für freie ambulante Krankenpflege e.V. und dem Gesundheitsverbund Cura-San.

Mit Hilfe des Lehrstuhls für Industrial Sales Engineering der Universität Bochum und des Lehrstuhls für Arbeit und berufliche Rehabilitation der Universität Köln wird die PROZESSORGANISATION dieses Netzwerks analysiert, um die Zusammenarbeit der Netzwerk-Partner im Hinblick auf ausgewählte Krankheitsbilder effizient und qualitätsgesichert zu optimieren.

Übergeordnete Zielstellungen sind:

- Verbesserung der Versorgung durch Gesundheitsdienstleistungen in der Reha-Nachsorge und Versorgung im häuslichen Umfeld im Rahmen der Integration.
- Qualitativ hochwertige Gestaltung und Verzahnung von Gesundheitsdienstleistungen, so dass die Kunden zu Hause (wieder) leben können und ihre berufliche Tätigkeit (wieder) erfolgreich und nachhaltig aufnehmen können.
- Nachhaltige Marktpositionierung der Gesundheitsdienstleister und Erzielung positiver Beschäftigungseffekte durch nachfrageorientierte Dienstleistungen.
- Verstärkte Integration handwerklicher Dienstleistungen in Gesundheitsnetzwerke über die originären Gesundheitshandwerke hinaus.
- Entwicklung eines Qualitätssystems für das Erbringungsnetzwerk.
- Entwicklung interaktiver Bewertungs- und Visualisierungsplattformen für Angebote.
- Schaffung von Kundennähe durch Individualisierung der Standard-Angebotspakete.
- Integration von Präventionsaspekten in die beschriebenen Beratungs- und Dienstleistungsprozesse.
- Berücksichtigung geschlechtsspezifischer wie migrationsspezifischer Angebote.



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen für das Projekt. Die ICF ist Forschungsgegenstand (d.h. es werden z.B. Core-Sets oder ICF-basierte Instrumente / Assessments entwickelt, Items operationalisiert oder die ICF-Anwendung erprobt).



Beginn:

01.05.2010


Abschluss:

31.05.2013


Art:

Gefördertes Projekt / Wissenschaftliche Arbeit


Kostenträger:


Europäische Union (EU)

Land Nordrhein-Westfalen



Weitere Informationen


Abstract

Post-Rehab-Network

The aim of the project POST-REHAB NETWORK is the efficient and quality-assured care for patients in rehabilitation aftercare. The main focus is on care adapted to the changing ability of the rehab patient both at home and also in a work environment.

The VIRTUAL PILOT 'POST-REHAB-SERVICE', an online knowledge management tool for cross-player control of the network partners, is being developed to coordinate the services. The care process should thus also be made quality-conscious, transparent and smooth in the sense of 'one face to the customer'.

The Service Network Duisburg, an association of health service providers for the Duisburg area, serves as a regional NETWORK MODEL. This Service Network currently comprises a health care supplier (Cohrs Duisburger Pflegeteam GmbH), a supplier of medical equipment (Sanitätshaus Oelrich), a pharmacy (Apotheke am Dellplatz) and as associate partners the Architecture Office Rüber, specialised in barrier-free construction, and a building company for the implementation and carrying out of the conversion work. The Network is furthermore supported by the North Rhine-Westphalian State Association for Ambulant Health Care Suppliers and the Health Association Cura-San.

Assisted by the Chair for Industrial Sales Engineering of Bochum University and by the Chair for Labour and Vocational Rehabilitation of Cologne University, the PROCESS ORGANISATION of this Network will be analysed to optimise the cooperation of the network partners with regard to selected syndromes in an efficient and quality-assured manner.


Referenznummer:

R/FO125220


Informationsstand: 20.08.2019