Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Idumo - Integration durch Mobilität in Europa

IN VIA Köln führt im Projektverbund mit dem Berufsförderungswerk Köln das Projekt Idumo - Integration durch Mobilität in Europa - für Menschen mit Behinderung durch.

Innerhalb von drei Jahren sollen für 72 behinderte Menschen im Alter von 16 bis 45 Jahren die Beschäftigungschancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt durch einen Auslandsaufenthalt mit Praktikum erhöht werden. Dabei kooperieren wir mit Partnern in Österreich, Italien und Großbritannien. Mobilität zu Lernzwecken steigert die Chancen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf dem Arbeitsmarkt erheblich. Durch das Auslandspraktikum beweisen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur ihre Mobilität, welche bei Menschen mit Behinderung eine besondere Herausforderung darstellt, sondern erhalten Zugang zu neuem Wissen, erweitern ihre Sprachkenntnisse und erlangen interkulturelle Kompetenz, welche bei Arbeitgebern immer häufiger gefordert werden. Anhand verschiedener Module werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den Auslandsaufenthalt und die anschließende berufliche Integration vorbereitet. Neben Englisch erhalten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine anwendungsbezogene Einführung in die Landessprache. Durch Arbeitsproben, Kurzzeitpraktika und theoretischen Input werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwei Monate lang in Deutschland auf ihr Praktikum im Ausland vorbereitet. Im Ausland werden die o.g. Kompetenzen innerhalb des zehnwöchigen Praktikums weiterhin gestärkt und direkt angewendet. Durch das Praktikum werden berufliche Erfahrungen gesammelt, fachspezifisches Wissen umgesetzt. Öffnung der Betriebe für Menschen mit Behinderung ist ein Hauptziel des Projektes. Ein weiteres Ziel des Projektes ist es, die Chancengleichheit im Vergleich zu Menschen ohne Behinderung zu erhöhen und auf Dauer einen wesentlichen Teil dazu beizutragen, dass Projekte dieser Art auch nach der Projektzeit in arbeitsmarktpolitische Entscheidungen mit einbezogen werden und einen festen Platz in der Förderpolitik bekommen. Insgesamt sind Auslandsphasen für fünf Gruppen vorgesehen. Der Auslandsaufenthalt beträgt in der Regel zehn bis 14 Wochen, in welchen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein Praktikum (acht Wochen bzw. 12 Wochen) und einen zweiwöchigen Blocksprachkurs absolvieren. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden je nach Gastland und Praktikumsplatz unterschiedlich behindertengerecht untergebracht. Zur Unterstützung der Integration im interkulturellen Lebens- und Arbeitskontext wird eine sozialpädagogische Begleitung und Betreuung vor Ort sichergestellt.

Insgesamt sind während der gesamten Projektlaufzeit drei Expertenaustausche und ein Studienbesuch geplant. Die Expertenaustausche finden in Deutschland statt. An den Expertenaustauschen nehmen neben Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Jobcenter, der Arbeitsagentur, dem Integrationsamt, von Fachdiensten für Menschen mit Behinderung, Selbsthilfegruppen auch die ausländischen Partner teil. Ebenso werden lokale und regionale Behörden der Partnerländer an den Austauschen beteiligt. Insbesondere Themen wie 'Möglichkeiten der Verbesserung der Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt von Menschen mit Behinderungen' (länderspezifische Eingliederungskette), 'Qualifizierungen von Menschen mit Behinderung', 'Inklusion' sollen im Rahmen der Expertenaustausche behandelt werden. Es ist geplant, an allen Treffen auch Vertreterinnen und Vertreter von Unternehmen/Betrieben aus dem In- und Ausland zu beteiligen.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de



Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Art:

Gefördertes Projekt / Transnationales Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125363


Informationsstand: 13.01.2020