Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

AIDA - Arbeit und Integration durch Austausch Schwerin

Das Projekt 'Arbeit und Integration durch Austausch Schwerin' (AIDA-Verbund Schwerin) bietet insgesamt 130 jungen Menschen mit Behinderung aus der Region Westmecklenburg in den Jahren 2011 bis 2014 die Möglichkeit durch die Teilnahme an einem 'Zukunfts- und Workcamp', oder einem zweimonatigen Praktikum in Berufsfeldern des Baugewerbes, des Tourismus und des Garten- und Landschaftsbaus ihre beruflichen Chancen und den Zugang zum offenen Arbeitsmarkt zu verbessern. Dabei konzentriert sich das Projekt auf zwei Zielgruppen.

In einem Teilprojekt werden 60 Schülerinnen und Schüler der Abgangsklassen in den Sommerferien nach Vilnius in Litauen fahren und im Rahmen eines 'Zukunfts- und Workcamps' ein interkulturellen Mobilitäts- und Berufsorientierungstraining absolvieren. Dies ist eine Kombination aus praktischen Arbeiten in einem gemeinnützigen Projekt in Vilnius, Lernarrangements zur Reflexion der gemachten Erfahrungen. Ergänzt wird der Auslandsaufenthalt für die Schülerinnen und Schüler durch ein interkulturelles Training, Sprachenlernen und Angeboten der sportlichen und kulturellen Freizeitgestaltung. Die Schüler bereiten sich aktiv auf den Auslandsaufenthalt vor, in dem sie an einer Kompetenzanalyse teilnehmen, ein Mobilitätstraining mit Intensivsprachkurs, landeskundlichen und interkulturellen Lerneinheiten absolvieren.

In einem zweiten Teilprojekt nehmen 70 arbeitslose junge Erwachsene an der Schnittstelle zwischen Ausbildung und Beruf an einem zweimonatigen Praktikum in Estland, Dänemark oder Frankreich teil und werden dort - unterstützt durch unsere ausländischen Partner - selbstständig leben, lernen und arbeiten. Diese Teilnehmergruppen bereiten sich in Deutschland auf den Aufenthalt vor, indem sie ein Profiling absolvieren, an praktikumsbezogene Lernunterweisungen teilnehmen, aktiv an einem Mobilitätstraining mit Intensivsprachkurs, landeskundlichen und interkulturellen Lerneinheiten mitwirken. Dabei werden im Vorfeld Inhalte und Ziele des Praktikums unter aktiver Mitwirkung der Teilnehmer konkretisiert. Bei der Auswahl der Teilnehmer/innen und beim Angebot von Praktikumsstellen im Ausland werden ihre sozialen Fähigkeiten und beruflichen Kenntnisse, sowie die Anforderungen des Betriebes berücksichtigt, um eine passgenaue Vermittlung sicherzustellen. Ziele des Praktikums sind das Anwenden der beruflichen Kenntnisse aus der Ausbildung, Erlangen von beruflicher Erfahrung, Stärkung der Mobilitätsbereitschaft, die zusätzliche Vermittlung von landestypischen Qualifizierungsinhalten, sowie auch die Stärkung von Grundkompetenzen. In einer Eingewöhnungsphase im Ausland besuchen die Teilnehmer die potentiellen Praktikumsbetriebe, nehmen an Probearbeitstagen zum erstmaligen Kennenlernen und Vertiefen des Praktikumsverhältnisses teil. Die Teilnehmer haben während der gesamten Zeit einen Ansprechpartner vor Ort.

Diese beiden Teilprojekte werden durch einen Erfahrungs- und Wissensaustausch zwischen den transnationalen und deutschen Partnern begleitet. Dazu wird es zwei Studienbesuche von Arbeitsmarkt- und Bildungsexperten nach Schwerin geben. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit den baltischen Partnern ist auch ein Workshop in Litauen geplant, an dem Arbeitsmarktexperten und Vertreter der beteiligten Selbsthilfeorganisationen aus Westmecklenburg teilnehmen werden. Auf der Abschlusskonferenz im Jahre 2014 sollen vor allem Fragen des Transfers, der Qualitätsentwicklung und der Wirksamkeit von transnationalen Austauschprojekten im Mittelpunkt stehen.

Transnationale Partner des AIDA-Verbundes Schwerin sind das Lithuanian Youth Center aus Litauen, Eurocircle Marseille aus Frankreich, Salo Baltic International aus Estland und das Skagen Education and Development Center aus Dänemark.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de



Beginn:

01.07.2011


Abschluss:

31.03.2014


Art:

Gefördertes Projekt / Transnationales Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Europäischer Sozialfonds



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125372


Informationsstand: 14.04.2020