Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

MoSax - Mobilität von Menschen mit Behinderungen aus Sachsen in Europa

Zielgruppe des Projektes sind arbeitslose Menschen mit Behinderungen

a) Fachkräfte nach Abschluss der Berufsausbildung
b) Arbeitslose mit Berufsabschluss

Die Mobilität im Ausland ist darauf gerichtet, die Integrationsfähigkeit durch aktive und nachhaltige Teilhabe am Arbeitsleben zu verbessern, die individuelle Mobilität, Motivation, Lernbereitschaft und Flexibilität der Teilnehmenden zu erhöhen, persönliche Hemmschwellen zu überwinden und die Arbeitsmarktchancen zu erhöhen.

Nach Möglichkeit erhalten die Teilnehmenden eine, ihren Wünschen und festgestellten Voraussetzungen entsprechende, Praktikumsstelle im gewerblich-technischen oder kaufmännisch-verwaltenden Bereich eines Unternehmens oder einer geschützten Werkstatt im Gastland.

Während des gesamten Aufenthaltes in Italien, Österreich oder UK werden die Teilnehmenden durch den im Auswahlprozess benannten sozialpädagogischen Betreuer begleitet und betreut.

Der transnationale Austausch findet auf Expertenebene auf der Basis der zu Beginn festgelegten Kommunikations- und Arbeitsstrukturen statt. Dabei sind drei Expertenkonferenzen in Deutschland geplant.

Schwerpunkte dabei sind vor allem

- Austausch von Know-how
- Entwicklung von Strategien für die kurz-, mittel- und langfristige Bedarfsdeckung an Fachkräften mit Auslandserfahrungen für die Region
- gezielte Übertragung von Innovationen
- Verstetigung von Modellprojekten, horizontaler und vertikaler Transfer in die Unternehmenspraxis, Politik und Gesellschaft.

Weiterhin sind sechs Studienbesuche unter Beteiligung lokaler Arbeitsmarktakteure in die transnationalen Partnerländer vorgesehen, um vor Ort mit den Akteuren in einen Erfahrungsaustausch zu treten und gemeinsame Strategien zur Projektumsetzung und der Integration der Zielgruppe in den Arbeitsmarkt zu diskutieren.

Unterstützt wird der Transferprozess durch Expertenexkursionen/-besuchen zu/bei NGOs, Bildungseinrichtung.

Die transnationalen Partner im Projekt sind:

Seum, Scuola Europea dei Mestieri (Formazione senza Frontiere s.r.l.) (Italy) ist eine gemeinnützige Vereinigung in öffentlicher und privaten Trägerschaft, insbesondere der Städte Arezzo und Anghiari, des Ordens des Architekten der Provinz Arezzo, des Institute of Higher Education 'Piero della Francesca', sowie der Bauschule von Arezzo. Aktuell werden hier Projekte für Menschen mit Behinderungen durchgeführt.

EMBRACE (UK) arbeitet mit verschiedenen Einrichtungen zusammen, die sich mit der Integration in den Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik beschäftigen. Sie haben Erfahrungen in der Arbeit mit benachteiligten jungen arbeitslosen Erwachsenen und mit jungen Erwachsenen mit Migrationshintergrund gesammelt. Embrace hat nach der Bereitstellung von ganzheitlichen Praktika und maßgeschneiderten Ausbildungsprogrammen 60%-75% der jungen Erwachsenen erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert.

karriere club (Österreich) verfügt über Erfahrungen in Mobilitätsprojekten und richtet seine Leistungen in Bildung und Praktika am individuellen Bedarf aus. Das entsprechende Fachpersonal - Psychologen, Pädagogen, Psychotherapeuten und so weiter - sind vorhanden.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de



Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Art:

Gefördertes Projekt / Transnationales Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Europäischer Sozialfonds (ESF) der Europäischen Union



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125389


Informationsstand: 14.04.2020