Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

PRIMA Mallorca und Austria

Im Verlauf des Projektes (2011-2014) werden circa 100 bis 110 junge Erwachsene am Übergang Ausbildung/Beruf sowie arbeitslose Erwachsene mit Handicap in 5 Durchgängen jeweils 3-monatige Betriebspraktika in Spanien und Österreich durchführen. Über Vorbereitungskurse in Schwerin (12 Wochen) werden die Teilnehmenden auf ihren Auslandsaufenthalt intensiv vorbereitet. Im Ausland werden sie durch das Projektpersonal umfassend begleitet und unterstützt sowie sozialpädagogisch betreut.
Die zur Verfügung stehenden vielfältigen Praktikumsplätze sichern eine weitgehende Übereinstimmung der fachlichen Voraussetzungen und persönlichen Interessen der Teilnehmenden mit den von den beteiligten Unternehmen im Praktikum gestellten Anforderungen.
Über eine gezielte Vorbereitung, durch echte Herausforderungen in einer fremden Arbeitswelt und neuartige Anforderungen an die Selbstorganisation erfahren die Teilnehmenden einen deutlichen Schub in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und beruflichen Leistungsfähigkeit. Klares Ziel aller Aktivitäten des Projektes ist die Ausprägung und nachhaltige Festigung solcher Kompetenzen, die für einen beruflichen Erfolg unerlässlich sind.

In einer 4-wöchigen Nachbereitungsphasen werden die Auslandserfahrungen aufgearbeitet und intensive Bewerbungsaktivitäten initiiert.

Ein parallel laufendes Hauptziel des Projektes ist ein permanenter Erfahrungsaustausch von Experten. Vorgesehen ist es, dass die Akteure der lokalen und regionalen Arbeitsmarktpolitik zusammen mit den transnationalen Partnern Erfahrungsaustausche in den Partnerländern durchführen und Rückaustausche aus den Partnerländern nach Deutschland erfolgen. Folgende Inhalte sind unter anderem angedacht: regionale Arbeitsmarktsituationen, Austausch von Erfahrungen und Lösungsansätzen zu erfolgreichen arbeitsmarktpolitischen Instrumenten, zu Eingliederungschancen für Menschen, die bestimmte Defizite haben, zu neuen Wegen der Kompetenzerweiterung benachteiligter junger Menschen und zu Möglichkeiten der Unterstützung der Integrationsprozesse. Darüber hinaus können Studienbesuche in den Partnerländern stattfinden.

Quelle: Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Homepage IdA - Integration durch Austausch, http://www.ida.de



Beginn:

01.04.2011


Abschluss:

30.06.2014


Art:

Gefördertes Projekt / Transnationales Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)

Europäischer Sozialfonds



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125402


Informationsstand: 14.04.2020