Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Implementierung von Inklusionskompetenz bei Kammern in der Handwerkskammer für Oberfranken (IvIK)

Zielsetzung und Aufgabenschwerpunkte:

Ziel des Projektes der Handwerkskammer für Oberfranken ist die nachhaltige Inklusion von schwerbehinderten Menschen in den handwerklichen Arbeitsmarkt. Dies soll vor allem durch eine Sensibilisierung der Handwerksbetriebe für die beruflichen Kompetenzen und die Beschäftigungsfähigkeit von schwerbehinderten Menschen erreicht werden.

Neben der Durchführung von lnklusionsberatungen bei den Mitgliedsbetrieben wird die Kooperation mit den bereits bestehenden Netzwerken zwischen der HWK Oberfranken, den Kreishandwerkerschaften mit den angeschlossenen Innungen, den zuständigen Agenturen für Arbeit, dem lntegrationsamt, den Trägern der Behindertenausbildung, Sonderberufsschulen und den Servicestellen für Rehabilitation bei kreisfreien Städten und Landkreisen in Oberfranken intensiviert. Geplant sind hier auch im Projektverlauf regelmäßig stattfindende 'Netzwerkrunden', die dem Informationsaustausch dienen.

Es werden Best-Practice-Beispiele im Kammergebiet erhoben und über eine Veröffentlichung in Broschürenform der Öffentlichkeit, insbesondere den Handwerksbetrieben zugänglich gemacht. Das Signal soll sein: Die Ausbildung und Anstellung von schwerbehinderten Menschen funktioniert und ist ein Gewinn für beide Seiten.

Als dritter Schwerpunkt wird innerhalb der Laufzeit eine Übersicht aller behindertenspezifischen Angebote der einzelnen Netzwerkpartner mit den entsprechenden Fördermöglichkeiten und den zuständigen Ansprechpartnern erstellt und ebenfalls für die Beratung und Information eingesetzt.

Das Projekt wird durch eine intensive und auch zielgruppenspezifische (barrierefreie) Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Inklusion begleitet. Bei den Kreishandwerkerschaften werden Informationsveranstaltungen durchgeführt und eine entsprechend gestaltete Internetseite auf der Kammer-Homepage rundet das Informationsangebot ab.



Beginn:

01.12.2014


Abschluss:

30.11.2016


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Förderprogramm: Handlungsfeld 4 der Initiative Inklusion (IvIK)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125602


Informationsstand: 14.04.2020