Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Forum Inklusive Gesellschaft

Mit dem Projekt "Forum Inklusive Gesellschaft" will das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement den Umsetzungsprozess der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland begleiten und die begonnene Entwicklung unter dem Aspekt Inklusion durch bürgerschaftliches Engagement ausgestalten. Hierbei kommt es darauf an, in einem kontinuierlichen Austausch Vertreterinnen und Vertreter von Staat, Zivilgesellschaft und Wirtschaft an einen Tisch zu bringen, um gemeinsam zu diskutieren, wie die Rahmenbedingungen für das Engagement von Menschen mit Behinderungen gestaltet bzw. verbessert werden müssen. Das "Recht auf Engagement" (M. Bürsch), das allen Menschen zusteht, soll zum integralen Bestandteil einer inklusiven Gesellschaft im Sinne der UN-BRK werden.

Projektverlauf
Das "Forum Inklusive Gesellschaft" besteht aus einer Reihe von sechs moderierten Dialogforen zu folgenden Themen:

Forum Mobilität und Engagement
Forum Auslandsengagement von Menschen mit Behinderungen
Forum Gesundheit und Pflege
Forum Bildung und bürgerschaftliches Engagement
Forum Antidiskriminierung
Forum Gute Praxis

Das "Forum Inklusive Gesellschaft" wird im Format der Zukunftswerkstatt Perspektiven für eine Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements bei der Umsetzung der UN-BRK erarbeiten. Dabei bildet vor allem die Einbindung von Beispielen guter Praxis einen Schwerpunkt.

Die Zukunftswerkstatt ist ein Instrument der Bürgerbeteiligung, das in den 1970er Jahren von Robert Jungk und anderen entwickelt wurde und das sich in besonderer Weise eignet, heterogene Perspektiven konstruktiv miteinander ins Gespräch zu bringen. Eine Zukunftswerkstatt besteht aus einer in drei Phasen gegliederten und professionell moderierten Diskussion: Kritik/Beschwerde - Phantasie/Utopie - Praxis/Umsetzung. Diese Struktur ermöglicht ein Agieren auf Augenhöhe und schafft, wenn sie von allen Beteiligten ernst genommen wird, Vertrauen und wechselseitige Kooperationsbereitschaft.

Ziel ist die Erarbeitung von Handlungsempfehlungen zum Einsatz und zur Förderung des bürgerschaftlichen Engagements für Bundesregierung, Gesetzgeber und zivilgesellschaftliche Organisationen.

Das gesamte "Forum Inklusive Gesellschaft" (Diskussionsprozess + Handlungsempfehlungen) soll in einer Publikation öffentlich zugänglich gemacht werden.



Beginn:

01.09.2014


Abschluss:

30.06.2016


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125617


Informationsstand: 26.02.2015