Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Subjektive Krankheits- und Behandlungskonzepte und partizipatives Krankheitsmanagement in der Dyade chronisch kranke Jugendliche und deren Eltern (KoPaDy)

Vor dem Hintergrund eines deutlichen Anstiegs chronischer Krankheiten wird dem individuellen und familiären Krankheitsmanagement bei Kindern und Jugendlichen in der Versorgungsforschung und Versorgungspraxis zunehmend mehr Beachtung geschenkt. Wichtige Determinanten des Krankheitsmanagements im Jugendalter sind u. a. die individuellen Vorstellungen der Jugendlichen und Eltern zur Erkrankung und Behandlung - die sog. subjektiven Krankheits- und Behandlungskonzepte. Deren Übereinstimmung in der Eltern-Kind-Dyade wird in der Literatur auch als möglicher Einflussfaktor für das Gelingen eines kooperativen (familiären) Krankheitsmanagements diskutiert. Bislang fehlt es im deutschsprachigen Raum jedoch an geeigneten Instrumenten, die solche dyadischen Untersuchungen der subjektiven Konzepte und des Krankheitsmanagements bei Jugendlichen ermöglichen. Ziel der Studie ist deshalb - im Setting der Rehabilitation und am Beispiel der Diagnosegruppe Asthma bronchiale - die Entwicklung von Assessmentinstrumenten für chronisch kranke Jugendliche (11 bis 18 Jahre) und deren Eltern, mit welchen die individuellen Vorstellungen zur Erkrankung und Behandlung und die Kooperation/Partizipation im Rahmen des Krankheitsmanagements in einem dyadischen Ansatz erfasst werden können. Die Studie gliedert sich in zwei Phasen: (1) eine Vorstudie zur Instrumentenentwicklung und (2) eine Hauptstudie zur psychometrischen Prüfung der Instrumente. Als Ergebnis der Studie werden theoretisch und empirisch abgesicherte deutschsprachige Assessmentinstrumente zu subjektiven Krankheits- und Behandlungskonzepten und partizipativem Krankheitsmanagement bei asthmakranken Jugendlichen und deren Eltern vorliegen, auf deren Basis die Untersuchung vieler weiterführender Forschungsfragen sowie die Entwicklung von Interventionen, z. B. zum familiären Empowerment, denkbar ist.



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen für das Projekt.



Beginn:

01.06.2012


Abschluss:

31.12.2015


Art:

Gefördertes Projekt / Dissertation / Studie



Weitere Informationen


Abstract

Illness and treatment representations and collaboration in chronic illness management: A parent-adolescent dyad approach

Chronic illnesses in children and adolescents have recently increased considerably. Thus, health services research and health services practice pay growing attention to individual and family illness management. Concerning illness management in adolescence increasing evidence demonstrates the importance of adolescents' and parents' beliefs about illness and treatment, which are referred to as illness and treatment representations. In academic literature congruence of representations within the parent-adolescent dyad is discussed as a possible influencing factor for success of collaborative (family) illness management. Up to now, the German-speaking region lacks suitable assessment instruments to enable such dyadic analyses on illness representations and illness management of adolescents. Therefore, the aim of this study is the development of questionnaires for adolescents (aged 11 to 18), suffering from bronchial asthma, and their parents measuring beliefs about illness and treatment and the cooperation/participation within illness management using a dyadic approach. As a result of this study, theoretically and empirically approved questionnaires for illness and treatment representations and collaboration in chronic illness management of adolescents, suffering from bronchial asthma, and their parents will be available.


Referenznummer:

R/FO125625


Informationsstand: 13.04.2015