Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Implementierung von Inklusionskompetenz bei Kammern in der Industrie- und Handelskammer Braunschweig (IvIK)

Ziel des Projektes ist es, schwerbehinderte Jugendliche in Ausbildung zu begleiten und ihre Chancen am Ausbildungsmarkt zu erhöhen. Neben Beratungsleistungen durch die Projektmitarbeiter wird ebenfalls durch Darstellung von best-practice-Beispielen aus Unternehmen auf die Thematik aufmerksam gemacht. Die Entwicklung eines Leitfadens für Unternehmen ist geplant, der Informationen zur Umsetzung von Inklusion bereithält.

Weiterhin werden die Fachpraktikerausbildungen (§66 BBiG) im Bezirk der IHK Braunschweig auf Umsetzungsmöglichkeiten geprüft sowie in Expertengesprächen mögliche neue Ausbildungsregelungen für die Zielgruppe diskutiert und umgesetzt, wobei der Möglichkeit einer Berufsausbildung in einem regulären Ausbildungsberuf stets Vorrang eingeräumt wird.

Das Beratungsangebot für die im Bezirk der IHK Braunschweig angesiedelten Unternehmen umfasst das Leistungsspektrum der Förderung der Teilhabe schwerbehinderter Jugendlicher am Arbeitsleben (Beratung, Vermittlung, finanzielle Leistungen) und weist auch auf die Möglichkeiten von Teilzeitausbildung hin.

Das Projekt wird durch eine intensive und zielgruppenspezifische (barrierefreie) Öffentlichkeitsarbeit zum Thema Inklusion in den digitalen Medien und den Printmedien (Bsp: Leitfaden für Unternehmen) begleitet.

Für Unternehmen soll mit dem Projektvorhaben eine bislang unbekannte Zielgruppe im Bereich der Besetzung von Ausbildungsplätzen erschlossen werden.



Beginn:

01.01.2015


Abschluss:

31.12.2016


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Förderprogramm: Handlungsfeld 4 der Initiative Inklusion (IvIK)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125643


Informationsstand: 04.12.2019