Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

LEBENS(T)RAUM

Das am 1. Juli 2015 begonnene, landkreisübergreifende Projekt "Lebens(t)raum" soll im Rahmen eines regionalen Bündnisses die berufliche Integration schwerbehinderter Menschen im Schwalm-Eder-Kreis und im Landkreis Waldeck-Frankenberg fördern und verstärken. Projektpartner sind die Jobcenter beider Landkreise, die Agentur für Arbeit Korbach, die Kreishandwerkerschaften und der Träger GSM aus Kiel.

Über andere als die sonst üblichen Wege der Vermittlung, sollen neue Zugänge für die Zielgruppe zum Arbeitsmarkt gefunden werden. Soweit sie dafür gewonnen werden können, werden auch die Kommunen in die Umsetzung des Projekts eingebunden. Eine vorbereitende Aktivität ist die Einbeziehung von lokal wichtigen Persönlichkeiten und Organisationen, dem Bürgermeister, Kirchengemeinden, Vereinsvorsitzenden, Gewerbetreibenden und weiteren möglichen örtlichen Multiplikatoren.

Mit einer Schaffung von "Bündnissen mit lokalen Akteuren" werden innerhalb der neuen Allianzen Lösungen und Impulse erwartet, die die Arbeitsvermittler und Betriebe allein so nicht immer finden würden.

Das Projekt "Lebens(t)raum" versteht sich als Beratungsangebot vor Ort. Mit ambitionierten, öffentlichkeitswirksamen Aktivitäten im direkten Wohnumfeld der Projektteilnehmer werden die dort ansässigen Betriebe angesprochen. Arbeitgeber werden angeregt, Arbeitsplätze für Mitarbeiter mit Handicap einzurichten, um deren vorhandene Fähigkeiten als wertvolle Ressource für ihren Betrieb zu nutzen.

Die Kontaktanbahnung mit den Betrieben erfolgt über die Kreishandwerkerschaft, da diese Institution in der Regel in der Region bekannt ist und die Berater bei ihren Mitgliedern eine Vertrauensposition besitzen. Mit Hilfe qualifizierter Beratung und Begleitung durch die berufsständischen Berater der Kreishandwerkerschaften werden Bedenken und Vorbehalte der Beschäftigung Schwerbehinderter gegenüber bei den Arbeitgebern möglichst sukzessive abgebaut.

Mit Veränderungen in Sichtweisen und Einstellungen, so die Zielsetzung des Projekts, werden Voraussetzungen für neue, behindertengerechte Arbeitsplätze geschaffen.



Beginn:

01.07.2015


Abschluss:

30.06.2018


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) - gefördert aus Mitteln des Ausgleichsfonds
Programm der Bundesregierung zur "intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen"
Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e. V. - DLR Projektträger des BMAS



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125708


Informationsstand: 11.02.2020