Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

DeafMentoring - (Wieder-)Eingliederung von Menschen mit einer Hörbehinderung ins Arbeitsleben durch Peer Counseling

Um Menschen mit einer hochgradigen Hörbehinderung den Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt zu ermöglichen bzw. den Erhalt eines Arbeitsplatzes zu sichern, soll im Projekt ein Mentoren-Unterstützungssystem entwickelt und etabliert werden, das sich auf das Konzept "Peer Counseling" stützt. Menschen mit einer Hörbehinderung, die gesellschaftlich, sozial und beruflich gut integriert sind, dienen als Expertinnen und Experten, die anderen hörbehinderten Menschen Wege aufzeigen, um erfolgreich mit den Beeinträchtigungen und Hürden umzugehen. Erfahrene hörgeschädigte Personen, die DeafMentoren, werden rekrutiert, weitergebildet und an hörgeschädigte Personen vermittelt, die sich im Übergang von der Schule in den Beruf, in Arbeitslosigkeit oder in einem unsicheren bzw. unbefriedigenden Arbeitsverhältnis befinden, die DeafMentees.

Dazu wird von einem Projektteam des Lehr- und Forschungsgebietes Pädagogik und Rehabilitation hörgeschädigter Menschen der Universität zu Köln und des Kompetenzzentrums für Gebärdensprache und Gestik SignGes der RWTH Aachen in Kooperation mit Betroffenen-Verbänden und Vereinen ein Mentoring-Netzwerk erarbeitet und in mehreren Zentren im Bundesgebiet verankert. Dieses Netzwerk vermittelt sozial und beruflich erfolgreich integrierte hochgradig Hörgeschädigte (DeafMentoren) an solche Hörgeschädigte, die sich im Übergang von der Schule in einen Beruf oder in einer Ausbildung befinden. Die individuelle Betreuung und Anleitung hörgeschädigter Mentees durch hörgeschädigte Mentorinnen und Mentoren ermöglicht einen sprachlich und kulturell adäquaten Wissens- und Erfahrungstransfer nach dem Prinzip des Peer Counseling. Dieser Ansatz erweist sich für die Gruppe der Hörgeschädigten als besonders gewinnbringend, da viele junge und erwachsene Hörgeschädigte weder in der Familie noch in der Schule bzw. Ausbildung oder Arbeitswelt Rollenvorbilder mit der gleichen Beeinträchtigung haben.



Beginn:

01.09.2015


Abschluss:

31.08.2019


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125725


Informationsstand: 18.04.2019