Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Talent-PASS - Potentiale aufdecken, anerkennen und weiterbilden

Ausgangssituation - Zielgruppe - Zielsetzung:

Als positive Folgewirkung gesetzlicher Neuerungen seit Einführung des SGB IX im Jahr 2001 konnten zunehmend Menschen mit Behinderungen in sozialversicherungspflichtige Beschäftigung vermittelt werden, die zuvor in der Regel ausschließlich auf die Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM) angewiesen waren. Zunehmend wird - auch aus Sicht der Betriebe - für diese Personengruppe die Bedeutung der Erfassung, Erweiterung und Zertifizierung erworbener Kompetenzen zur Sicherung nachhaltiger Beschäftigung erkannt.

In dem Modellprojekt stehen folgende Handlungsschwerpunkte (HS) im Fokus:

I. Kompetenznachweis - erfassen und zertifizieren informell erworbener Kompetenzen
Es sollen Verfahren der Kompetenzerfassung für die Zielgruppe entwickelt oder adaptiert werden. Ziel ist die höchst mögliche formale Anerkennung/Zertifizierung informell erworbener beruflicher Kompetenzen.
II. Kompetenzbausteine - Weiterbildungsmodule entwickeln, erproben und zertifizieren
Es sollen individuelle, betrieblich anerkannte und möglichst zertifizierte Kompetenzbausteine für die Zielgruppe entwickelt oder adaptiert werden. Ziel ist die höchst mögliche formale Anerkennung/Zertifizierung berufsrelevanter Kompetenzbausteine.
III. Aufbau eines Netzwerkes "Talent-PASS: Kompetenznachweis und Kompetenzbausteine inklusive" sowie regionale und überregionale Öffentlichkeitsarbeit
IV. Peer-Support
Der Einsatz von Peer Expert_innen bei Fachdiensten soll weiterentwickelt und verbreitet werden.
V. Evaluation - Praxisbegleitung - Koordination - Fachaustausch - Dokumentation
Die Handlungsschwerpunkte I-IV werden evaluiert und es findet eine fortlaufende Begleitung und Beratung der Praxisprojekte an den Modellstandorten statt. Pro Jahr finden 1-2 Steuerungstreffen statt (Projektcontrolling und Projektmonitoring), an denen regionale und überregionale Kooperationspartner / Akteure beteiligt werden sollen.

Umsetzung:

Die Handlungsschwerpunkte werden bundesweit an sechs Standorten von Fachdiensten zur beruflichen Teilhabe in Kooperation mit regionalen Weiterbildungsanbietern, Kammern sowie (anderen) Zertifizierungsorganisationen (z. B. DEKRA) umgesetzt. Auf Grundlage eines Curriculums werden für das Projekt Talent-PASS 13 Bildungscoaches bei den Projektpartnern ausgebildet, die individuelle Kompetenzfeststellungen durchführen und Kompetenzbausteine entwickeln sollen.
In der Projektlaufzeit sollen bis zu 200 Menschen mit Behinderung mit Kompetenzbausteinen qualifiziert werden. Pro Standort werden bis zu fünf Peer Supporter_innen ausgebildet. Es werden bis zu fünf weitere Fachdienste im Aufbau eigener Peer Support Angebote geschult.
Es werden zu den einzelnen Projektbausteinen Dokumentationen in Form von Praxismaterialen und Handlungsleitfäden erstellt, die anderen Fachdiensten und Interessierten helfen, den Ansatz einer individuellen Kompetenzfeststellung, Qualifizierung und Zertifizierung in regionalen Kooperationen mit Kammern weiter umzusetzen.



Beginn:

01.03.2019


Abschluss:

28.02.2023


Art:

Gefördertes Projekt / Wissenschaftliche Arbeit / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO125850


Informationsstand: 08.07.2019