Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

INN3plus - Integrationsnetzwerk Niedersachsen - motivieren, qualifizieren, integrieren - Effektivität einer Kombination aus medizinisch-beruflicher Rehabilitation und teilhabe- und motivationsorientierter Psychotherapie

Das Projekt INN3plus erprobt eine intensivierte teilhabeorientierte Einzelpsychotherapie zusätzlich zur kombinierten medizinischen und beruflichen Leistung zur Teilhabe der INN3 Maßnahme. Es richtet sich an Versicherte, die aufgrund ihrer eingeschränkten psychischen und somatischen Funktionsfähigkeit in Verbindung mit konflikthaften oder belastenden Kontextfaktoren oder / und auch in Verbindung mit enttäuschenden oder konflikthaften sozialen oder arbeitsbezogenen Erfahrungen nicht von einer klassischen beruflichen Rehabilitationsleistung profitieren. Diese bisher unterversorgten Versicherten bearbeiten in den zu erprobenden Einzelsitzungen ihre persönlichkeitsstrukturell bedingte Konflikte, ihre arbeitsplatzbezogenen Ängste und Anpassungsstörungen und erarbeiten Strategien zur Lebensstiländerung und sozialer Teilhabe.

Die Ziele des Projekts sind:
- Vorbereitung der Versicherten für die Reintegration in den Arbeitsmarkt
- Verbesserte Reha-Prognose für die Teilnehmenden gegenüber üblichen Beratungsverfahren
- Um 20% erhöhte Reintegrationsquote in den Arbeitsmarkt der Teilnehmenden gegenüber den Nicht-Teilnehmenden, welche eine konventionelle Leistung zur Teilhabe am Arbeitsleben erhalten

Die Fallzahl des Projekts sind ca. 250 Teilnehmer über eine Interventionsdauer von 42 Monaten. Das Projekt wird am Standort Bad Pyrmont der INN-tegrativ gGmbH in Kooperation mit dem Therapiezentrum Friedrichshöhe durchgeführt und Versicherte aus ganz Niedersachsen können teilnehmen. Das Projekt wird wissenschaftlich begleitet. Es werden die Reintegrationsquote der Teilnehmenden und Nicht-Teilnehmenden verglichen und resultierende Beitragszeiten ausgewertet. Es wird parallel eine fragebogengestützte Erhebung soziodemografischer Daten, Krankheitsbelastung, Persönlichkeitsstruktur, Arbeitsmotivation und Belastung durch Kontextfaktoren stattfinden. In einer qualitativen Erhebung werden je 25 Teilnehmende und Nicht-Teilnehmenden zu ihren Erfahrungen mit der Maßnahme befragt; es werden zusätzlich Fokusgruppen mit Fachpersonal stattfinden.

Das Projekt wird von PD Dr. Axel Kobelt-Pönicke geleitet.



Bezug des Projekts zur internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF):
Der bio-psycho-soziale Ansatz der ICF bildet einen konzeptionellen Bezugsrahmen für das Projekt. Die ICF ist kein ausdrücklicher Forschungsgegenstand, wird aber im Vorhaben genutzt, z.B. durch den Einsatz ICF-basierter Instrumente / Skalen zur Beschreibung von Untersuchungsvariablen, Verlaufsdokumentation, Ergebnismessung etc.



Beginn:

01.12.2019


Abschluss:

30.11.2024


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt / Studie / Wissenschaftliche Arbeit


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS); Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro"



Weitere Informationen


Abstract

INN³plus. Improvements through a combination of medical-occupational rehabilitation and inclusive and motivational psychotherapy

The project tests an intensified, individual inclusive psychotherapy in addition to the combined medical and occupational rehabilitation treatment of INN3. Members of the target group are not able to benefit from regular occupational rehabilitation programmes. They have impaired psychical and somatic functional abilities connected with conflictual or straining context factors. These can occur in combination with disappointing or conflictual social or work related experiences. In the individual therapy sessions, these hitherto untreated insured persons will work on their varying conflicts and work related anxieties and adjustment disorders, while they develop strategies for life choice changes and social inclusion.
The project's goals are:
- Preparation of the insured people for the reintegration into the labour market
- Improved rehabilitation outcome prediction for participants as opposed to assessments in standard consultations
- An increase of the labour market reintegration of 20 per cent of participants compared to non-participants that have only received a conventional occupational rehabilitation
The number of participants is approximately 250 persons during the intervention period of 42 months. The project is carried out at the BFW Bad Pyrmont, part of INN-tegrativ gGmbH, in cooperation with the Therapy Centre Friedrichshöhe Bad Pyrmont. The project's aims and outcomes will be evaluated. The reintegration rate of participants and non-participants and their contribution periods will be compared. A survey of socio-demographic aspects, health conditions, personality traits, work motivation, and context factors is also conducted. In a qualitative setting 50 participants and non-participants are interviewed about their experiences of the program and focus groups with the specialised staff are being conducted.
The project is led by Dr Axel Kobelt-Pönicke.


Referenznummer:

R/FO125884


Informationsstand: 06.12.2019