Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

BEM-intensiv - Frühzeitige Bedarfserkennung und Einleitung von Teilhabeleistungen durch aufsuchendes BEM Management im Betrieb im Rahmen des Firmenservice der DRV

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) soll Arbeitnehmern mit gesundheitlichen Bedarfen eine weitere berufliche Teilhabe bei ihrem aktuellen Arbeitgeber durch gemeinsame Absprachen ermöglichen. Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich am BEM Prozess im Rahmen ihres Firmenserviceangebots. Es wird aber häufig auf das aktive Handeln von Unternehmen abgestellt und eine Koordinierung verschiedener Angebote erfolgt nicht immer. Das Projekt wird daher ein proaktives Beratungsangebot erproben, in welchem die Deutsche Rentenversicherung aktiv auf Unternehmen zugeht, ihr Angebot im Bereich des BEM anbietet und einbringt und als Lotse zu Angeboten anderer Sozialversicherungsträger agiert.

Die Ziele des Projekts sind:
- Bedarfe frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen einzuleiten,
- Aktive Mitarbeit der Deutschen Rentenversicherung im Bereich des BEM-Prozesses, vor allem in Kleineren und Mittleren Unternehmen, und
- Mitarbeitern mit Bedarfen Angebote zur Teilhabe aufzuzeigen.

Im Projekt sollen mindestens 180 Versicherte mit Bedarfen in etwa 60 Unternehmen identifiziert werden. Das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW) gGmbH wird hierfür für die Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover in der Stadt und Land Osnabrück, im Emsland und in der Grafschaft Bentheim aktiv auf Unternehmen zugehen, das Projekt und die Angebote der Deutschen Rentenversicherung präsentieren und - bei Bedarf - die Etablierung und Durchführung von BEM Prozessen unterstützen. Die Berater werden auch eine Lotsenfunktion zu anderen Sozialversicherungsträgern einnehmen. Das Projekt wird wissenschaftlich vom Soziologischen Forschungsinstitut Göttingen (SOFI) e.V. begleitet. Es werden qualitative Interviews mit Entscheidungsträgern in Unternehmen und der Rentenversicherung geführt und einzelne Unternehmen mit ihren BEM Prozessen als Fallstudien vertieft untersucht.

Das Projekt wird geleitet von Silvia Reder unter der Mitarbeit von Dr. Felix Behling.



Beginn:

01.12.2019


Abschluss:

30.11.2023


Art:

Gefördertes Projekt / Eigenprojekt / Modellprojekt / Umsetzungsprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS); Bundesprogramm "Innovative Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben - rehapro"



Weitere Informationen


Abstract

BEM-intensive. Detecting needs early and initiating inclusive interventions through proactive in-house occupational rehabilitation programmes in companies as part of the Company Services of the Deutsche Rentenversicherung

Occupational rehabilitation programmes (German BEM) are intended to empower employees with health needs to continue working for their current employer by making suitable adjustments to their workplace. The Deutsche Rentenversicherung participates in BEM processes as part of their company services. However, companies are often supposed to initiate the contact and measures are not always delivered in a coordinated way. The project will test a proactive advice service in which representatives of the Deutsche Rentenversicherung will actively approach companies to offer and deliver their services and act as a pilot to other social security providers.

The project's aims are:
- To detect and to deal with rehabilitation needs early,
- To actively participate in BEM processes, particularly in small and medium enterprises,
- To develop inclusion strategies together with employees with needs.

At least 180 insured persons with support needs are to be recruited from about 60 companies. The Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft will actively contact companies on behalf of the Deutsche Rentenversicherung Braunschweig-Hannover. They will do this in the city and region Osnabrück, Emsland and County of Bentheim. They will present the Rentenversicherung's services and if necessary initiate and support BEM processes, for example by acting as a pilot to other social security providers. The Sociological Research Institute Göttingen (SOFI) e.V. will research the structures and processes of the project. For this, qualitative interviews with decision makers in companies and the Deutsche Rentenversicherung and case studies of BEM processes in selected companies will be conducted.

The project is being led by Mrs Silvia Reder with support by Dr Felix Behling.


Referenznummer:

R/FO125890


Informationsstand: 29.11.2019