Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Modellversuch zur beruflichen Qualifizierung schwer lernbehinderter Jugendlicher in vier Berufsbildungswerken

Neben der großen Zahl junger Behinderter, die nach Abschluß ihrer Berufsausbildung in den Berufsbildungswerken einen Arbeitsplatz finden, gibt es eine - wenngleich wesentlich kleinere - Gruppe junger Menschen, deren Behinderung so umfassend ist, daß sie einerseits mit den Ausbildungsanforderungen, die das Berufsbildungsgesetz und die Handwerksordnung vorsehen, überfordert sind, mit den Beschäftigungsmöglichkeiten einer Werkstatt für Behinderte aber andererseits unterfordert wären.
Um auch ihnen den Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen, hat die Bundesanstalt für Arbeit Förderungslehrgänge mit bis zu dreijähriger Dauer eingerichtet. Bei diesem Personenkreis handelt es sich um eine Zielgruppe Behinderter, wie sie im Dienstblatt-Runderlaß 42/96 der Bundesanstalt für Arbeit vom 02.05.1996 beschrieben wird. Modellhaft wurden seit 1994 in vier Berufsbildungswerken in den Berufsbereichen
- Metall,
- Büro und Verwaltung,
- Garten- und Landschaftsbau,
- Hauswirtschaft/Sozialpflege
Förderlehrgänge eingerichtet, deren Inhalte ähnlich den Ausbildungsinhalten der entsprechenden Berufe strukturiert, aber den Fähigkeiten des angesprochenen Personenkreises angemessen sind und sich an den Möglichkeiten des regionalen Arbeitsmarktes orientieren. Ziel des Modellversuchs ist es, umfänglich behinderten jungen Menschen eine berufliche, soziale und persönliche Qualifizierung im Rahmen eines Förderlehrganges zu ermöglichen, die sie befähigt, nach einer angemessenen Förderungsdauer (max. drei Jahre) einen Arbeitsplatz auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt einzunehmen.
Erwartungen an das Projekt:
Im Rahmen der ersten Phase (1994-97) der wissenschaftlichen Begleitung dieses Modellversuchs konnte aufgezeigt werden, daß schwer lernbehinderte junge Menschen durch eine umfassende Förderung in F2/3-Lehrgängen so weit qualifiziert werden können, daß sie in der Lage sind, einen einfachen Arbeitsplatz auf Dauer auszufüllen.
Die Untersuchung des Personenkreises sowie die Frage nach der angemessenen Qualifizierung schwer lernbehinderter Jugendlicher wird im Abschlußbericht der ersten Phase dargestellt.
Das Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung ermöglichte die Weiterführung der wissenschaftlichen Begleitung des Modellversuchs (1.12.97-31.05.2000), um die längerfristige Eingliederung der Absolventen der Entlaßjahrgänge 1994-1999 zu untersuchen. Dabei sollen Erkenntnisse darüber gewonnen werden, welche Einflußgrößen den Übergang in Beschäftigung und die Eingliederung begünstigen und durch welche Maßnahmen die berufliche Eingliederung langfristig verbessert werden kann.



Beginn:

01.06.1994


Abschluss:

31.05.2000


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung (BMA)
(jetziger Name: Bundesministerium für Arbeit und Soziales - BMAS)



Weitere Informationen


Abstract

Scientifically guided experimental model procedure for vocational qualification of teenagers with severe learning disabilities in four vocational training centres

As well as the large number of young disabled people who find work after completing their vocational training in a vocational training centre, there is a group of young people - even if it is much smaller - whose disability is so extensive that they would on the one hand be overtasked with the training demands required by the vocational training law and the handwork regulations, but on the other hand undertasked by the occupational possibilities of a workshop for the disabled.
To enable them to have access to the general job market the German Federal Office of Labour has established supported courses of study for up to 3 years duration. The target group of people are disabled people as described in the Services Circular 25/90 of the Federal Office of Labour from 23.1.1990. Since 1994 supported training courses have been established in four vocational training centres as a pilot project in the vocational areas of
- Metal,
- Office and Administration,
- Gardening and Landscape,
- Domestic Science/Social care
The contents are similarly structured to the training contents of these particular vocations but the abilities are appropriate to the targeted group of people and orientate themselves to the possibilities of the regional job market. Aim of the pilot project is to enable disabled young people to receive a vocational, social and personal qualification within the framework of a supported training course which allows them after an appropriate duration of support (max. three years) to take up a job on the general job market.

Expectations of the project
The first part (1994-1997) of this pilot experiment for vocational qualification of youths shows that teenagers with serious learn-comprehension problems are able to qualify themselves in appropriate qualifications (may be in two or three years). The report of the scientifically guided experimental model procedure (1994-97) describes the conception of research support, their results of young people observed and the development of an appropriate curriculum.
The Federal Ministry of Labour and Social Affairs agreed to continue the research support (1.12.97-31.5.2000) of the professional and social integration of the young people with severe learning disabilities. So it is possible to examine the vocational and social integration of these young people, some years after the qualification in one of these four vocational training centres (Berufsbildungswerke).


Referenznummer:

R/FO1830


Informationsstand: 20.08.2019