Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Entwicklung und Evaluation multimedialer Lernumgebungen für die Aphasietherapie

Computergestützte Sprachübungsprogramme werden zur Erweiterung konventioneller therapeutischer Methoden in der Aphasietherapie eingesetzt, um spezifische Sprachstörungen (phonologische, semantische oder syntaktische Störungen) gezielt zu verbessern. Multimediale Lernumgebungen unterstützen besonders eine prozeßorientierte Therapie, d. h. die Optimierung erhaltener Verarbeitungsroutinen, die Modifizierung gestörter Prozesse und die Entwicklung von Kompensationsstrategien. Es wurden computergestützte Übungsprogramme entwickelt, um spezifische Fähigkeiten, wie die Benennleistung, Wort- und Satzverständnis, sowie syntaktische Leistungen zu trainieren. In der Rehabilitation von aphasischen Patienten finden diese computergestützten Übungsprogramme große Akzeptanz und werden häufig zusätzlich zu konventionellen Therapiemethoden eingesetzt. Computergestützte Trainingsprogramme bieten gegenüber konventionellen Verfahren einige Vorteile in der Flexibilität der Stimulusdarbietung, im häufigen und objektiven Feedback, in der Effizienz der Datenanalyse und der Dokumentation, sowie im Rahmen motivationaler und ökonomischer Faktoren. Verschiedene Studien zeigen, daß Patienten von zusätzlichen computergestützten Sprachübungen profitieren. Jedoch ist zur Zeit die empirische Grundlage einer Validitätsbeurteilung der Effektivität computergestützter Trainingsprogramme in der Sprachtherapie noch sehr dünn. Darüber hinaus ist die Behandlung von schweren Aphasien und spezifischen Störungen der Schriftsprache in kommerziellen Computerprogrammen sehr wenig berücksichtigt. Mit zusätzlichen Übungen am Computer kann die Sprachtherapie intensiviert werden. Die therapeutische Intervention muß aber auf der Basis von neurolinguistischen Modellen geplant werden, die eine exakte Beschreibung der zugrundeliegenden modalitätsspezifischen Funktionsstörungen (bezogen auf Sprechen, Schreiben, Lesen und Verstehen) liefern. Das bedeutet, daß die Effektivität der Aphasietherapie nur mit Einzelfall- oder Kleingruppenstudien (mit within-subject design) untersucht werden kann. Darüber hinaus interessiert uns die Frage, inwieweit Computerübungen zwischen Klinikaufenthalten im häuslichen Kontext des Patienten eingesetzt werden können. Es ist denkbar, daß Übungen, die in der Klinik selbständig vom Patienten durchgeführt wurden, auch zu Hause weitergeführt werden, um Zeiten ohne oder mit geringem sprachtherapeutischem Angebot, überbrücken zu können.
Zielsetzung des Vorhabens ist die Entwicklung von multimedialen Übungen auf der Basis des Autorensystems 'Toolbook' zur Verbesserung produktiver und rezeptiver sprachlicher Leistungen (insbesondere bei semantischen Störungen). In verschiedenen Einzelfallstudien soll die Effizienz der Übungsroutinen evaluiert werden.
Folgende Fragestellungen leiten die Untersuchung: Werden mit computergestützten multimedialen Übungen Verbesserungen spezifischer sprachlicher Leistungen (z. B. des auditiven Sprachverständnisses, des Lesesverständnisses und der Benennleistung auf Wort- und Satzebene) erreicht? Sind Computerübungen für den häuslichen Bereich eine sinnvolle Ergänzung für das therapeutische Angebot im ambulanten Bereich?



Beginn:

01.01.1998


Art:

Eigenprojekt / Studie



Weitere Informationen


Abstract

Development and Evaluation of Multimedia Training Software for Speech Therapy in Aphasia

In language rehabilitation, computer-aided trainings programs are used to support conventional therapy methods for restoring specific disorders associated with aphasia, e.g., phonological, semantic, and syntactic disorders. Multimedia learning environments have been particularly useful in process-oriented therapy procedures, that means intact processes are optimized, disorderd processes are modified and compensation strategies are developed. Several programs have been developed to train specific skills like picture-naming, word and sentence comprehension, as well as syntactic performance. In rehabilitation of aphasic patients such training programs have found considerable acceptance and are frequently used in addition to conventional therapy methods. There are several advantages of computer-aided training procedures, including flexibility of stimulus presentation, provision of frequent and objective feedback, efficiency of data analysis and documentation, as well as motivational and economic factors. There are some studies showing positive effects on the performance of aphasic patients following computerized training programs. However, there is still a lack of data related to the effectivity of such training programs. Furthermore, remediation of severe aphasia and specific writing disabilities associated with aphasia are not given adequate consideration by commercial computer programs. With additional computer training, the treatment of aphasia can be intensified, but therapeutic intervention must be planned on the basis of neurolinguistic models which exactly describe modality specific functional disorders in aphasia (relating to speaking, writing, reading and auditory comprehension). That means, the effectivity of aphasia treatment must be investigated with individual cases or small groups on basis of within-subject designs. Furthermore we are interested in the question, if computerized exercises can be used at the patient´s home between clinical sessions. The goal of the project is the development of multimedia exercises on the basis of 'Toolbook'-Software for improving productive and receptive speech performances (with special consideration of semantic disorders). The efficacy of the multimedia training will be evaluated based on individual cases. The leading questions of this investigation are as follow: Are specific aphasic disorders (e.g. auditory and reading comprehension, naming on the level of words and sentences) improved with multimedia-based learning exercises? Are these programmes convenient tools for the treatment of aphasia, when undertaken at the patients´ home? Entwicklung und Evaluation multimedialer Lernumgebungen


Referenznummer:

R/FO1993


Informationsstand: 25.07.2003