Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Berufsrelevante Fähigkeiten und Berufsschicksale von schwerbehinderten Menschen

Ziel der geplanten Untersuchung ist eine systematische und
- im Rahmen des Möglichen - repräsentative Erhebung, die eine Abbildung der Struktur eines großen Spektrums schwerbehinderter Mitbürger mit ihren ebenfalls unterschiedlichen Fähigkeiten zur Bewältigung von Alltags- und Berufsproblemen gewährleistet. Im Vordergrund der Erhebung sollen Indikatoren für die beruflichen Schicksale von schwerbehinderten Menschen stehen, also Angaben zur gegenwärtigen oder vergangenen Berufstätigkeit, zu Arbeitsmotivation und Bewerbungsstrategien, zu beruflichen und alltäglichen Problemen und ihrer Bewältigung. Ausgehend von Art und Grad der jeweiligen physischen oder psychischen Beeinträchtigung sollen ferner Aussagen über Selbsteinschätzung der Berufsfähigkeit und Berufseignung, Kompensationsformen zu Überwindung vorhandener Handicaps, Motivationspotentiale, Flexibilitätsgrade, aus dem Alltag resultierende ,berufsträchtige' Fähigkeiten, freizeitbezogene Aktivitäten, Alltagsproblem und Mittel zu ihrer Bewältigung erhoben werden. Die Untersuchung gliedert sich in folgende Schritte:
- Vorstudie zur Entwicklung des schriftlichen Fragebogen-Instruments anhand von Sekundäranalysen vorhandener Fallstudien und eigenständig durchzuführenden fokussierten Leitfadeninterviews mit berufstätigen und arbeitssuchenden schwerbehinderten Menschen
- Vorstudie zur Entwicklung eines Fragebogens zur telefonischen Befragung von betrieblichen Personalleitern (bzw. von Verantwortlichen für Personalentscheidungen) über Einstellungs- und Erwartungshaltungen bei der Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen sowie über etwaige Erfahrungen mit schwerbehinderten Mitarbeitern.
- schriftliche Befragung der Inhaber von Schwerbehindertenausweisen in 6 Versorgungsamt-Regionen
- schriftliche Befragung schwerbehinderter Akademiker
- telefonische Befragung von Personalbeauftragten von Firmen mit und ohne schwerbehinderte Mitarbeiter.

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.



Beginn:

01.01.2000


Abschluss:

31.12.2000


Art:

Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung
Rochusstr. 1
50123 Bonn



Weitere Informationen


Abstract

Vocationally relevant abilities and the vocational fates of severely disabled people

Aim of the planned investigation is a systematic and - within the context of possibilities - representative investigation which guarantees a representation of the structure of a large spectrum of severely disabled citizens with their just as different abilities for overcoming everday and vocational problems. In the foreground of the investigation are the indicators for the vocational fates of severely disabled people, that is information about present or past employment, work motivation and application strategies, about vocational and daily problems and overcoming them. Developing from the type and degree of the respective physical or mental disability, further predictors should be investigated for self-estimation about vocational ability and suitability, compensation forms for overcoming handicaps present, motivation potential, degree of flexibility, work filled abilities resulting from everyday, leisure related activities, everyday problems and means for overcoming them. The investigation is organised in the following steps:
- pilot study for developing the written questionnaire instrument on the basis of secondary analyses of available case studies and independently conducted focussed guideline interviews with employed and job seeking severely disabled people.
- pilot study on the development of a questionnaire for telephone interviews with business personnel leaders (or those responsible for personnel decisions) about employment and expectation attitudes in the employment of disabled people as well as any possible experiences with disabled staff.
- written interviews with the holders of disabled identity documents in 6 pension office regions
- written interviews with disabled academics
- telephone interviews with those involved with staff in companies with and without disabled staff.


Referenznummer:

R/FO2375


Informationsstand: 11.06.2013