Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Auswertung und Weiterentwicklung der Basisdokumentation in der Suchtkrankenhilfe (EBIS)

Das Einrichtungsbezogene Informationssystem EBIS wird seit 1980 mit finanzieller Förderung durch das Bundesministerium für Gesundheit durchgeführt und weiter-
entwickelt. Die Kosten für einrichtungsbezogene Software werden durch Beiträge der beteiligten Einrichtungen abgedeckt.
Das System wird getragen durch die Spitzenverbände der Einrichtungsträger, die Deutsche Hauptstelle gegen die Suchtgefahren (DHS), den Deutschen Caritasverband (DCV) und den Gesamtverband für Suchtkrankenhilfe im Diakonischen Werk der Evangelischen Kirchen Deutschlands (GVS). Das IFT Institut für Therapieforschung ist mit der Implementierung und Weiterentwicklung des Systems sowie der Auswertung der Daten betraut.
Das EBIS-System besteht aus drei Teilen:
(1.) einem Satz standardisierter Fragen und Antwortkategorien zur Erfassung klienten- und einrichtungsbezogener Daten,
(2.) verschiedene Softwareprogramme zur Erfassung und Nutzung der Informationen in den Einrichtungen (z. B. Diagnosenerstellung und Klientenverwaltung) sowie
(3.) Software-Programme für die zentrale Aggregierung und Auswertung der Daten auf nationaler, Länder- und Verbandsebene.



Beginn:

01.01.2001


Abschluss:

31.12.2001


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Gesundheit



Weitere Informationen


Abstract

Evaluation and further development of the facility based monitoring and reporting system EBIS

The facility based monitoring and reporting system EBIS has been carried out and further developed with financial support of the Federal Ministry for Health since 1980. The costs for the facility based software are covered by the participating counselling and treatment facilities. The system is hold by the national organisations of treatment units, namely the German Council on Addiction Problems (DHS), the German Catholic Charity Organisation (DCV) and the Association for Addiction Care of the Charity Organisation of the Protestant Churches in Germany (GVS). The IFT Institute for Therapy Research has been appointed to carry out the project.
The EBIS System consists of three parts:
(1.) a set of standardised questions and answer categories for the acquisition of the data of the clients and the treatment units,
(2.) different software for data input and management in the treatment units (e.g. diagnosing and client administration) as well as
(3.) software for the central aggregation and analysis of the data on national, federal state and organisational level.


Referenznummer:

R/FO2518


Informationsstand: 21.03.2001