Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Rehabilitationswissenschaftliche Projekte im Bereich Verletzungen, Erkrankungen der Hand und oberen Extremität

Es werden im Rahmen einer singulären Studie mehrere, miteinander verzahnte Aspekte der Outcome Forschung an der oberen Extremität untersucht. Prinzipiell geht es um die Validierung und Tauglichkeitsprüfung inwieweit subjektive Bewertungssysteme mit physikalischen Bewertungssystemen korrelieren und diese ergänzen oder sogar ersetzen können. Instrument hierfür soll die Version 2.0 des DASH Fragebogens (Disability of Arm, Shoulder, Hand) in der adaptierten deutschen Version sein. Arbeitshypothese ist, daß dieses Instrument in der Lage ist mit hoher Trennschärfe individuelle Tätigkeits- und Fähigkeitsprofile des Patienten in Abhängigkeit vom Ausgangsbefund zu liefern. Dies bedeutet z. B. daß ein Z.n. distaler Radiusfraktur ein anderes Profil zeigt als nach korapletter Handgelenksversteifung.

Die berufsgenossenschaftliche Relevanz ist hoch, da hierdurch folgende Optionen möglich würden:
1. Erfassung der Wertigkeit und der BG-lichen Relevanz der gewonnen Aktivitätsprofile
2. Multizentrische Vergleiche bei qualitätssichernden Maßnahmen und Nachuntersuchungen
3. Bessere Steuerung des Reha-Verfahrens, da die Patienten 'profiladaptiert» gezielt betreut und trainiert werden können.
4. Fragen der Umschulung können ev. schon früh im Heilverfahren beantwortet werden
5. Ist ein Einsatz im Gutachtenverfahren denkbar?



Beginn:

01.04.2001


Abschluss:

31.12.2003


Art:

Gefördertes Projekt / Studie


Kostenträger:


Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV)
früher: Hauptverband der gewerblichen Berufsgenossenschaften e. V. (HVBG)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO2587


Informationsstand: 15.06.2018