Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Qualitätsmanagementsystem für die medizinische Rehabilitation Muskulo-Skelettalo-Krankheiten (MSK-QMS)

Thema des Projektes ist die Evaluation der Prozess- und Ergebnisqualität der für die Rehabilitation bedeutsamsten Indikation auf der Basis quasiobjektiver Daten. Innerhalb des Spektrum der Muskulo-Skelettalen-Krankheiten wird das Projekt auf die wichtigsten Indikationen 'Zustand nach Knie-TEP' und 'Zustand nach Hüft-TEP' fokussiert.

Am Forschungsprojekt nehmen alle orthopädischen Abteilungen der Rehabilitationskliniken der Unternehmensgruppe Dr. Marx teil.
Damit erhaltene Datenbasis von ca. 2800 Fällen gestattet statistisch sichere Aussagen über die Rehabilitationsqualität der einzelnen Kliniken.

Der erste Studienteil (Knie- und Hüft-TEP-Patienten) wird in der Zeit von Ende 1999 bis Ende des Jahres 2001 durchgeführt.

Fortführend sind die Indikationen 'Wirbelsäulenoperationen' sowie 'Zustand nach Amputation der unteren Extremitäten' vorgesehen.

Die wissenschaftliche Begleitung wird übernommen durch die Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Rehabilitationswissenschaften, unter Leitung von Herrn Professor Müller-Fahrnow.

Ziele des Projektes werden sein:

-Darstellung des Rehabilitationsniveaus der einzelnen Kliniken in Abhängigkeit des Rehabilitationskonzeptes
-Überprüfung der Nutzbarkeit objektivierbarer Einzelparameter des Rehabilitationsprozesses zur Beschreibung der Prozess- und Ergebnisqualität sowie ihre Nutzbarkeit als Indikator im kontinuierlichen Qualitätssicherungsprozess
-Entwicklung eines unternehmensweiten Therapiestandards (Leitlinie) inkl. zugehörigen Qualitätskorridor für die Rehabilitation nach Knie- und Hüft-TEP
-Einführung eines kontinuierlichen Qualitätsmanagementsystem auf der Basis eines diskriminanzanalytisch entwickelten Minimal-Data-Sets.

Die Datenerhebung umfasst drei Messzeitpunkte:
1. Beginn der Rehabilitationsmaßnahme
2. Ende der Rehabilitationsmaßnahme
3. Sechs Monate nach Beendigung der Rehabilitationsmaßnahme

und wird mit folgenden von der Humboldt-Universität entwickelten Assessmentinstrumenten durchgeführt:

-Ärztliche Befundbögen Aufnahme und Entlassung
-Patientenfragebögen Aufnahme, Entlassung und 6 Monate nach
der Rehamaßnahme

Die Prozessqualität wird zudem auch aus klinikinternen Basisdokumentationen und den Leistungsbeschreibungen des Entlassungsberichtes ermittelt.

Zwischenergebnisse wurden auf dem 10. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium des Verbandes Deutscher Rentenversicherungsträger (VDR) im März 2001 in Halle mit folgenden Vorträgen präsentiert:
- Prozess- und Ergebnisqualität der Rehabilitation von Knie-TEP-Patienten - erste Resultate eines multizentrischen Forschungsprojektes - H.Dr. Wilhelm
- Qualitätsindikatoren und Benchmarketing in der rehabilitativen Versorgung von Patienten mit Knie-TEP - Frau Dohnke
- Arzt- und Patienten-Assessments in der Rehabilitation von Patienten mit Hüft-TEP - Herr Dr. Käding



Beginn:

01.10.1999


Abschluss:

30.06.2006


Art:

Gefördertes Projekt / Studie / Evaluation


Kostenträger:


Median Kliniken GmbH & Co. KG



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO2643


Informationsstand: 15.09.2003