Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Modellvorhaben für einen barrierefreien Zugang zu berufsrelevanter Informations- und Kommunikationstechnik für Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen

Ziel des Projektes ist es, die Zugangsbarrieren für Menschen mit Behinderungen im Internet und Intranet zu berufsrelevanten Informations- und Kommunikationsangeboten soweit möglich abzubauen. Dazu sollen relevante existierende Initiativen und Projekte mit ihren Möglichkeiten und Interessen so gebündelt werden, dass eine klare gemeinsame Aussage mit dem notwendigen Nachdruck und der erforderlichen Überzeugungskraft transportiert werden kann.

Basierend auf WAI, eAccessibility und den nationalen Initiativen soll ein Angebot entwickelt werden, das den Prozess der Gestaltung barrierefreier Internetseiten nachhaltig unterstützt. Das Aktionsprogramm für Deutschland soll folgende Aspekte umfassen:

* Sensibilisierung und Qualifizierung der Anbieter von Produkten und Dienstleistungen.
* Information und Schulung von Menschen mit Behinderungen und die Unterstützung ihrer Selbsthilfeverbände.
* Unterstützungsangebot für Webdesigner zur barrierefreien Gestaltung.
* Information und Schulung von Rehabilitationsfachkräften über Möglichkeiten und Grenzen.
* Unterstützung der Umsetzung der gesetzgeberischen Aktivitäten.
* Benchmarking.

Durch eine Bündelung von privaten und öffentlichen Anstrengungen soll ein echter Fortschritt für die Menschen mit Behinderungen erreicht werden. Folgende drei (Teil-)Projekte, die zusammen mit dem Projekt BIK das Aktionsprogramm bilden, werden vorgeschlagen:

P1: Kompetenz bündeln und Transparenz schaffen: I@Zug.Netzwerk
P2: Barrierefreie Gestaltung von Internetseiten: I@Zug.WAI.de
P3: Aktionen zur Förderung der Internetnutzbarkeit für Menschen mit Behinderungen: I@Zug.Unterstützung
BIK (externes Projekt des DVBS und DBSV mit DIAS)

Diese drei vorgeschlagenen Projektlinien sind inhaltlich eng verbunden und sollen auch verbunden durchgeführt werden. Alle drei Projektlinien arbeiten mit einer Mischung aus Projektbeteiligten, welche die notwendige, unterschiedliche Expertise (vom Endbenutzer bis zum Anbieter, vom Laien bis zum Informatiker) besitzt.
Aufgrund der Konvergenz der verschiedenen IuK-Technologien, erkennbar etwa durch WAP oder UMTS, wird soweit erforderlich neben der Internet-Technologie die mobile Kommunikation mit einbezogen. Eine Kooperation mit dem Projekt BIK sowie mit der Kampagne 'Einfach für alle' der Aktion Mensch ist integraler Bestandteil des Projektes.



Beginn:

01.07.2002


Abschluss:

30.06.2005


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung - BMGS (2002-2005)
(vorher: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA; seit 2005: BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO2753


Informationsstand: 24.06.2003