Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Erweiterung der Einsatzmöglichkeiten der HAMET 2 Testverfahren auf weitere Behinderungsgruppen sowie die Evaluation und Implementierung der bisher entwickelten Module

Hinweis: Die Informationen zu diesem Projekt sind archiviert und werden nicht mehr aktualisiert.

In der Zeit vom 01.06.1999 bis 31.12.2000 wurde in einem Modellprojekt der Berufsbildungswerke Waiblingen und Offenburg die Überarbeitung des HANDWERKLICH-MOTORISCHEN EIGNUNGSTESTS (HAMET) zur Berufsfindung von jungen Menschen mit Behinderungen durchgeführt, gefördert vorwiegend aus Mitteln des Bundesarbeitsministeriums. Ein darauf aufbauendes Modellprojekt in der Zeit vom 01.01.2000 - 31.12.2001 befasste sich mit der Entwicklung von Diagnose- und Trainingsmodulen zur erweiterten Anwendung des hamet 2.

Mit Hilfe der beiden Modellprojekte ist aus dem ursprünglichen handwerklich- motorischen Eignungstest ein leistungsfähiges, modular aufgebautes Instrument entstanden, das handlungsorientierte Diagnostik und Training berufsfachlicher und fachübergreifender Kompetenzen insbesondere bei jungen Menschen mit erhöhtem Förderbedarf wissenschaftlich fundiert ermöglicht.

Es stehen folgende Module zur Verfügung:

Modul 1: Diagnostik handlungsorientierter beruflicher Kompetenzen

Modul 2: Diagnose- und Trainingsmodul zur Lernfähigkeit

Modul 3: Diagnose- und Trainingsmodule zur sozialen Kompetenz

Modul 4: Diagnose- und Trainingsmodule zum vernetzten Denken - Fehlersuche und Problembehebung

Ziel des laufenden Forschungsprojektes ist es nun, die Evaluation und Implementierung der hamet 2 - Kernmodule bei Personen unterschiedlicher Behinderungsarten möglich zu machen.

Neben dem Personenkreis der (jungen) Menschen mit erhöhtem Förderbedarf sollen die Module den Bedürfnissen weitere Behinderungsgruppen angepasst werden:
- Körperbehinderte junge Menschen
- Sinnesbehinderte junge Menschen
- Psychisch behinderte Menschen
- Geistig behinderte Menschen
- Menschen mit neurologischen Erkrankungen/ Schädigungen (Medizinische Rehabilitation)

Die Kooperationspartner werden von der Projektgruppe für die Durchführung, Auswertung und Dokumentation der hamet 2 - Module geschult und bei der Einführung in ihren Einrichtungen unterstützt. Es wird ein Schulungs- und Beratungskreis gebildet, der sich aus den Testleiter/-innen der Kooperationseinrichtungen und der Projektgruppe zusammensetzt. Hier erfolgt Erfahrungsaustausch, Diskussion der Ergebnisse, Schulung.

Die Ergebnisse werden in die Testhandbücher des hamet 2 aufgenommen, die beteiligten Kooperationseinrichtungen und die verantwortlichen Personen werden genannt. Die Ergebnisse sollen darüber hinaus einer breiten Fachöffentlichkeit durch entsprechende Publikationen, auch im Internet, zur Verfügung gestellt werden.

Eine Implementierung der hamet 2 - Module im Bereich der beruflichen Rehabilitation junger Menschen, kann die Vergleichbarkeit diagnostischer und berufsvorbereitender Maßnahmen deutlich erhöhen. Ein Austausch von Ergebnissen zwischen den Einrichtungen der beruflichen Rehablitation ist dann effektiv möglich. Für unterschiedliche Personengruppen liegen Test- und Erfahrungswerte vor, die eine nachvollziehbare, an den individuellen Kompetenzen orientierte Förderung ermöglicht.



Beginn:

01.10.2002


Abschluss:

31.03.2006


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung - BMGS (2002-2005)
(vorher: Bundesministerium für Arbeit und Sozialordnung - BMA; seit 2005: BMAS)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO2838


Informationsstand: 09.04.2020