Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Wissenschaftliche Begleitung des Modellprojektes Berufsausbildung ohne Barrieren

Seit Anfang der neunziger Jahre wird in Rheinland-Pfalz die Integration behinderter Kinder in Regelschulen durch Modellprojekte ermöglicht. Darüber hinaus fordert der 'Landesplan für behinderte Menschen', die Voraussetzungen für diese Jugendlichen so zu verbessern, dass ihnen nach verlassen der Schule auch die Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt ermöglicht wird.

Mit dem Modellprojekt 'Berufsausbildung ohne Barrieren' wurde eine Einrichtung geschaffen, die die behinderten Schulabgänger von der Schule in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem begleitet. Hauptaufgabe dieser Einrichtung ist es, die an Ausbildung und Förderung beteiligten Institutionen miteinander zu vernetzen sowie den Integrationsschülern eine Beratung anzubieten, die sich an deren individuellen Bedürfnissen orientiert. Durch die Vermittlung von Praktika und Ausbildungsstellen sollen die behinderten Jugendlichen eine beruflich Qualifizierung erwerben, um ihre Chancen auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern.

Ziel der wissenschaftlichen Begleitung:
Ziel der wissenschaftlichen Begleitung ist es, Aufschlüsse darüber zu gewinnen,
- ob und in welchem Umfang die Konzeption des Projektes mit seinen Hauptelementen Vernetzung und Beratung praktikabel ist und welche Nebeneffekte auftreten,
- in welchem Umfang Vernetzungsziele und Beratungsziele bezogen auf den jeweiligen Ausgangszustand erreicht werden,
- ob Vernetzung und Beratung den Zugang der behinderten Jugendlichen zu einer beruflichen Qualifikation erleichtern
und
- ob schließlich durch das gesamte Konzept die Integration der Integrationsschüler in den allgemeinen Arbeitsmarkt signifikant verbessert werden kann.

Im Rahmen der Evaluation des Modellprojektes werden die Integrationsschüler jedes Abschlussjahres befragt. Darüber hinaus erfolgen Interviews mit ihren Arbeitgebern, den Beraterinnen und Beratern, Lehrkräften sowie Vertretern der Arbeitsverwaltung.



Beginn:

01.10.2002


Abschluss:

31.03.2008


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung Rheinland-Pfalz



Weitere Informationen


Abstract

Evaluation of the Project 'Vocational Training without barriers'

Since the early nineties the integration of disabled children into regular school classes has been enabled by pilot projects in the state of Rhineland-Palatinate. In addition the 'state program for disabled persons' demands better conditions for disabled school leavers with the aim of integration into labour market after leaving school.

With this project an institution was created that accompanies the disabled school leavers from school to vocational training and employment. Its function is to connect the institutions which are involved in vocational training and advancement and to offer a guidance to the disabled young people corresponding to their individual needs. By placing them in practical courses and apprenticeship places the disabled young persons ought to get occupational skills helping them to improve their chances in the labour market.

ZENTRAS is evaluating the development and effects of the project.


Referenznummer:

R/FO2854


Informationsstand: 14.04.2020