Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Arbeitstrainingsplätze für Menschen mit einer psychischen Behinderung im Saarland (ATP)

Seit dem Jahre 1995 existiert das Projekt 'Arbeitstrainingsplätze für psychisch behinderte Menschen (ATP)' im Saarland. Hierbei wurde in jedem Landkreis und dem Stadtverband Saarbrücken ein derartiges Modellprojekt eingerichtet, welches die spezialisierten Einrichtungen der Rehabilitation (z. B. Werkstätten für behinderte Menschen) ergänzen soll.
Ziel ist es, Menschen mit einer psychischen Erkrankung eine Hilfestellung beim Wiedereinstieg ins Erwerbsleben anzubieten.
Dies geschieht wohnortnah durch betreutes Training im allgemeinen Arbeitsmarkt. Der Einstieg in das Arbeitstraining erfolgt aufgrund der gesundheitlichen Einschränkungen mit einer reduzierten Arbeitszeit und mit zunächst eher einfachen Tätigkeiten im gewählten Arbeitsfeld. Ziel ist es, die Belastbarkeit nach und nach auszubauen und dadurch sowohl die tägliche Arbeitszeit als auch Inhalt und Qualität zu steigern.

Saarlandweit wurden sehr gute Erfahrungen in der Kooperation mit Arbeitgebern aus nahezu allen Branchen gemacht. Die Projekte haben sich am Markt etabliert, werden von der Zielgruppe und den Arbeitgebern genutzt und haben sich im Bereich beruflicher Integrationshilfen zu einem wichtigen Instrument entwickelt.
Die erzielten Erfolge sind beachtlich. Seit Beginn der Maßnahme wurden rd. 1.100 Personen betreut; davon konnten 254 in ein reguläres Beschäftigungsverhältnis sowie 100 Teilnehmer in eine weiterführende Rehabilitationsmaßnahme vermittelt werden. Die Vermittlungszahlen von über 25 % sind vor allem im Hinblick auf die schwierige Situation der Betroffenen Ausdruck einer hohen Effizienz und belegen eindrucksvoll die erfolgreiche Arbeit der Projekte (Informationsstand: Landesbehindertenplan 2007).



Beginn:

01.01.1995


Abschluss:

laufend


Art:

Modellprojekt / Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Ministerium für Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie - Saarland (vorher: Ministerium für Justiz, Arbeit, Gesundheit und Soziales Saarland)



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3133


Informationsstand: 24.08.2018