Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Optimierung der Intensitätssteuerung des Ergometertrainings in der kardiologischen Rehabilitation

Ergebnisse zahlreicher Studien zeigen, dass ein individuell dosiertes und kontrolliertes Ausdauertraining zu einer Ökonomisierung der Herz-Kreislauf-Funktion führt. Ergebnisse neuerer Untersuchungen demonstrieren zudem einen positiven Einfluss von körperlicher Arbeit auf die Prognose der KHK. Das Fahrradergometertraining mit Monitoring ist ein obligater Bestandteil der kardiologischen Rehabilitation. Eine systematische Evaluation hinsichtlich der Effizienz der verschiedenen Verfahren zur Belastungssteuerung des Ergometertrainings liegt gegenwärtig nicht vor.

Ziel der vorliegenden Untersuchung ist eine Optimierung der Trainingsempfehlungen für das Ergometertraining in der kardiologischen Rehabilitation und dadurch eine Erhöhung des erreichbaren Trainingseffekts auf die körperliche Leistungsfähigkeit und die aerobe Ausdauerleistungsfähigkeit. Eingeschlossen werden 340 KHK Patienten, die randomisiert nach zwei unterschiedlichen Methoden (Orientierung an der Herzfrequenzreserve bzw. an dem metabolischen Parameter Laktat) zur Belastungssteuerung auf dem Ergometer trainiert werden. Es wird erwartet, dass die metabolische am Laktatwert orientierte Intensitätsvorgabe eine höhere Effizienz zur Steigerung der aeroben Ausdauerleistungsfähigkeit erzielt.



Beginn:

01.09.2005


Abschluss:

30.09.2006


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Deutsche Rentenversicherung Rheinland

Refonet



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3198


Informationsstand: 21.06.2018