Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

IMPF - Integration von Mitarbeitern in die produktive Fahrzeugfertigung

Seit September 2004 unterstützt das IQPR die FORD-Werke in Saarlouis während des Anlaufes der neuen FOCUS-Fertigung. Dabei werden neue Bausteine eines ganzheitlichen Disability-Managements in das Unternehmen integriert.
Ein multiprofessionelles Team, geleitet von einem Disability Manager, kümmert sich um die fähigkeitsgerechte Eingliederung von Mitarbeitern. Vertreter aus Betriebsrat, Schwerbehindertenbeauftragten, Personalleitung, Betriebskrankenkasse, Gesundheitsdienst und IQPR bilden das Team, in dem die speziellen Kompetenzen gebündelt werden und Eingliederungsentscheidungen vorbereitet werden. Mitarbeiter sollen wieder in den normalen Produktionsprozess eingegliedert werden, bzw. bei Überforderungen sollen maßgeschneiderte Maßnahmen initiiert werden (ergonomische Änderungen, Förderungen, Rehabilitationsmaßnahmen, Beratung, etc.).

IQPR untersucht umfassend sowohl die Fähigkeiten der Mitarbeiter als auch die Anforderungen bestehender und zukünftiger Arbeitsplätze. Messungen mit Hilfe standardisierter FCE-Module (u. a. Handkraft, Hand-/Fingergeschicklichkeit, Hebetests) auf der Fähigkeitsseite sowie Messungen am Arbeitsplatz und der Arbeitsumgebung (Dimensionen wie Gewicht, Lärm, Entfernungen, etc.) und die Einbeziehung vorhandener Unterlagen wie Ergonomiestudien oder Prozessbeschreibungen unterstützen die Untersuchungen mit objektiven Daten. Mit Hilfe zielgerichteter Fragebögen in deutscher, französischer, türkischer und italienischer Sprache (z. B. Work Ability Index) können zudem Erkenntnisse für den Eingliederungsprozess berücksichtigt werden.

Speziell spielen hier Fragen aus den Bereichen des subjektiv erlebten Gesundheitszustandes, der soziale Unterstützung und allgemeiner Zufriedenheit eine wesentliche Rolle. Der Vergleich aus Fähigkeiten und Anforderungen lässt Handlungsbedarf erkennen und zielgerichtet integrative Maßnahmen im Sinne eines betrieblichen Eingliederungsmanagements (siehe § 84 Absatz 2 SGB IX ) durchführen.



Beginn:

01.09.2004


Abschluss:

30.12.2005


Art:

Umsetzungsprojekt



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3220


Informationsstand: 03.02.2012