Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

SIBAR - Screeninginstrument Beruf und Arbeit in der Rehabilitation

Entwicklung und Implementierungsmöglichkeiten eines generischen Screeninginstruments zur Identifikation von beruflichen Probemlagen und des Bedarfs an berufsorientierten und beruflichen Rehabilitationsleistungen.

In diesem Projekt geht es um die Entwicklung, Validierung und Implementierung eines maximal vierseitigen Fragebogens mit Manual zur Identifikation von Patienten mit dem Risiko eines vorzeitigen krankheitsbedingten Ausscheidens aus dem Erwerbsleben sowie zur Ermittlung des beruflichen Rehabilitationsbedarfs im Vordergrund. Dieses Screeninginstrument Beruf und Arbeit in der Rehabilitation ( SIBAR) soll für verschiedene Settings (Betrieb, MDK, Rehabilitationsklinik, Nachsorge) sowie für verschiedene Indikationen und demografische Gruppen einsetzbar sein. Das Arbeitsprogramm umfasst
a) die Sichtung und Prüfung vorhandener Skalen und Instrumente zur Arbeitssituation, zur Motivation sowie zum berufsbezogenen Behandlungs- und Beratungsbedarf,
b) die Zusammenstellung des SIBAR und seine Erprobung hinsichtlich Praktikabilität und Anwendbarkeit in mehreren Testschleifen,
c) die praktische Erprobung anhand einer großen repräsentativen Stichprobe,
d) Expertengespräche zu Möglichkeiten des betrieblichen Einsatzes und zur flächendeckenden Implementierung im Routineeinsatz bei Rehabilitationsträgern und in der klinischen Versorgung sowie,
e) die Erstellung eines Manuals einschließlich der Beschreibung von Risikoprofilen. Vor allem die methodischen Arbeitsschritte und der angestrebte bereichsübergreifende Einsatz von dem anderen als förderwürdig bewerteten Entwicklungsprojekt aus dem Forschungsverbund Bayern.



Beginn:

01.01.2005


Abschluss:

31.12.2007


Art:

Gefördertes Projekt / Umsetzungsprojekt


Kostenträger:


Deutsche Rentenversicherung Bund
Förderschwerpunkt Rehabilitationswissenschaften



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3235


Informationsstand: 17.12.2009