Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

E-Learn ViP

Obgleich das telekommunikative Lernen zahlreiche Vorteile für blinde und sehbehinderte Menschen böte, bleibt diesen Personengruppen diese Form des Lernens weitgehend verschlossen. Grund hierfür ist, dass sowohl die virtuellen Lernumgebungen als auch die multimedialen Lerninhalte nicht auf die besonderen Erfordernisse hinsichtlich Barrierefreiheit, Softwareergonomie und methodischer Konzeption abgestimmt sind. Die vorhandenen Richtlinien nach WAI und W3C sind im Hinblick auf diese speziellen Anforderungen nur eingeschränkt auf die E-Learning Systeme und -Komponenten anwendbar. Mit dem Projekt E-Learn ViP ist eine Verbesserung des Zugangs von Menschen mit Sehbehinderungen zu E-Learning-Angeboten und -Systemen angestrebt. Hierfür werden unter anderem Konformitätsrichtlinien erarbeitet und verfügbare Systeme bewertet.

Zum Projektende wird ein E-Learning-Accessibility-Label eingeführt. Dieses dokumentiert die Konformität der bewerteten E-Learning-Systeme mit dem entwickelten Leitfaden. Um eine angemessene und weithin akzeptierte Plattform für ein derartiges Zertifikat zu schaffen, ist die Gründung eines offenen Konsortiums vorgesehen. Das Projekt wird durch das E-learning Programm der Europäischen Kommission gefördert und in Kooperation mit sieben Bildungseinrichtungen aus sechs europäischen Ländern durchgeführt.



Beginn:

01.01.2005


Abschluss:

31.12.2006


Art:

Gefördertes Projekt


Kostenträger:


Europäische Kommission



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3255


Informationsstand: 12.03.2014