Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Evaluation eines Qualitätssicherungsinstrumentes - der individuelle Förder- und Integrationsplan

Der individuelle Förder- und Integrationsplan wurde als Qualitätssicherungsinstrument in der beruflichen Rehabilitation im Januar 2001 in den Berufsförderungswerken eingeführt, um den Rehabilitationsverlauf transparent dokumentieren zu können.

Zur qualitativen Analyse der IFIPs wurde zunächst ein einheitliches Kategoriensysten mit insgesamt 186 Kategorien entwickelt. Es wurden 445 IFIPs von Leistungsberechtigten aus kaufmännischen, informationstechnologischen und elektronischen Qualifizierungsmaßnahmen mit Hilfe des Kategoriensystems ausgewertet und analysiert, dabei sollte der IFIP hauptsächlich auf seine testpsychologischen Gütekriterien überprüft werden. Parallel dazu wurde eine Akzeptanzbefragung bei 306 Mitarbeitern und Leistungsberechtigten durchgeführt.

Die fehlende Standardisierung verursacht große Unterschiede in der Handhabung des Instruments, so werden die Aussagen in den vier Qualifizierungsmaßnahmen unterschiedlich gewichtet, formuliert und ausgewählt. Die Objektivität des IFIPs von objektiv unterschiedlichen Personengruppen (Abbrecher vs. Erfolgreiche) deutlich unterschieden. Es konnten allerdings keine Unterschiede gefunden werden. Die Validität kann somit nicht erfasst werden, da keine Objektivität und keine Reliabilität vorhanden sind.

Eine weitere Evaluationsgrundlage bilden die Nebengütekriterien nach Lienert und Raatz. Auch hier ergaben sich aus der Analyse Empfehlungen bezüglich der Handhabung, der Ökonomie und der Nominierung. Die Akzeptanz scheint bereichsspezifisch zu sein und sinkt im Verlauf der Maßnahmen deutlich ab. Lediglich die Nützlichkeit begründet die Relevanz und eine Weiterentwicklung des Verfahrens.


Art:

Wissenschaftliche Arbeit



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3265


Informationsstand: 19.09.2017