Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Errichtung eines Beratungs- und Informationsbüros mit dem Ziel der Integration schwerbehinderter Menschen z. B. in handwerkliche Berufe in den Kreisen Düren und Euskirchen

Ziel des Projektes ist es, durch Beratungs- und Informationsgespräche in Handwerksbetrieben in enger Kooperation mit der Kreishandwerkerschaft Rureifel, vor Ort Handwerksmeister und Firmeninhaber zu motivieren und zu ermutigen, einen geeigneten Arbeitsplatz für schwerbehinderte Menschen zu schaffen.

Im Einzelnen sind folgende Maßnahmen vorgesehen:
- Einrichtung einer Beratungsstelle
- Bereitstellung von Informationen als Broschüre und Internetplattform
- Beratungsgespräche vor Ort in Handwerksbetrieben
- Aufbau eines Netzwerkes bestehend aus Betrieben, Behindertenverbänden und -einrichtungen
- Schaffung von Arbeitsplätzen
- Förderung von Jobpatenschaften
- Nachhaltige Weiterführung des Projektes nach Projektende
- Etablierung der Beratungsstelle als Vermittler und Kooperationspartner von Institutionen
- Weiterführung und Ausbau des Koordinierungsgedankens und der Vernetzung

Das Projekt richtet sich in erster Linie an Menschen mit Schwerbehinderung; zu gleichen Teilen an Männer und Frauen. Angesprochen werden darüber hinaus Handwerksbetriebe und Institutionen. In der Bedarfsanalyse und bei der Konzeption sollen Behinderteneinrichtungen und -vereine in der Region mit dem Ziel einbezogen werden, in Interviews, Workshops und Befragungen die Bedürfnisse der Betroffenen herauszustellen und in die Planung einzubeziehen.

Des Weiteren sollen über diese Kontakte interessierte Betroffene gefunden werden. Gleichzeitig wird eine Bedarfsermittlung im Bereich der Handwerksbetriebe durchgeführt. Hier sollen die Kernfragen, wie man beispielsweise schwer behinderte Menschen beruflich integrieren kann und welche Qualifikation Mann oder Frau mitbringen muss, geklärt werden.



Beginn:

01.06.2006


Abschluss:

27.02.2007


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
Dieses Projekt wird durch die »job«-Initiative mit Mitteln des Ausgleichsfonds finanziell unterstützt.



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3371


Informationsstand: 29.11.2019