Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Projekt BEA

Im Projekt BEA steht die grundlegende Beratung behinderter Menschen in allen Fragen der Arbeitssuche, des Arbeitsplatzerhaltes und der beruflichen Bildung im Vordergrund. Hierzu gehört auch die Vernetzung und Fortbildung der Arbeitsmarktpartner, der Unternehmen und der Schwerbehindertenvertrauenspersonen.

Die Beratung umfasst Fragen, die sich für die Ratsuchenden im Zusammenhang mit den Sozialgesetzbüchern SGB IX (Schwerbehindertenrecht) in Verbindung mit dem SGB III (Förderung), sowie dem SGB II (Arbeitslosengeld 2) und dem SGB XII (Eingliederungshilfe, Grundsicherung) ergeben. Beratungen von Arbeitgebern zu Integrationsprojekten, -firmen und -abteilungen und neuen Einsatzmöglichkeiten behinderter Arbeitnehmer sind ein weiterer Schwerpunkt.

Wir bieten umfassende Beratung und Begleitung:

- rund um Arbeit und Beruf, z. B.: Akquise von Praktika und Arbeitsstellen
- bei Problembewältigung/ Konfliktmanagement am Arbeitsplatz
- durch Bewerbungstrainings/ Erwerb sozialer Kompetenzen
- zu Unterstützungsmöglichkeiten bei verschiedenen Reha-Trägern, vor allem Agentur für Arbeit, ARGE, Integrationsamt, Deutsche Rentenversicherung
- zum Budget für Arbeit, Eingliederungszuschuss, Leistungsminderungsausgleich
- zum trägerübergreifendes persönlichen Budget (die Region Trier ist eine von 14 bundesweiten Modellregionen)
- in Zusammenarbeit mit Integrationsfachdiensten und Berufsbegleitenden Diensten
- bei Kontakten zu den Kammern (z. B. Handwerkskammer/Industrie- und Handelskammer) und Ämtern (z. B. Sozialverwaltung, Versorgungsamt)
- zu behindertengerechter Arbeitsplatzausstattung
- zu Assistenz am Arbeitsplatz,
- bei Hilfsmitteln / Mobilitätsberatung



Beginn:

keine Angabe


Abschluss:

31.12.2006



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3372


Informationsstand: 16.12.2013