Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Übergang Schule-Beruf

Der Übergang Schule/Beruf ist für alle Jugendlichen mit vielen Veränderungen verbunden. Jugendliche mit Behinderung haben es gerade in der heutigen Arbeitsmarktlage noch schwerer. Um ihre Chancen zur Integration in den allgemeinen Arbeitsmarkt zu verbessern bedarf es, neben dem schulischen Angebot, professioneller Unterstützung von BeraterInnen und KoordinatorInnen.

Das Projekt wendet sich an Jugendliche mit Behinderung, die Unterstützung zur beruflichen und sozialen Integration in das Ausbildungs- und Beschäftigungssystem benötigen. Die Beratung und Vernetzung beginnt in den Klassen 7 bis 9 und endet mit der Integration in den Arbeitsmarkt, spätestens jedoch mit Erreichung des 25. Lebensjahres. Das Angebot richtet sich an SchülerInnen von Schwerpunktschulen und ausgewählten Förderschulen der Räume Mainz, Kaiserslautern, Ludwigshafen, Trier und Altenkirchen.

Das Ziel des Projektes ist die individuelle Förderung von Jugendlichen mit Behinderung, um die Zwangsläufigkeit der Beschäftigung in Werkstätten für behinderte Menschen zu unterbrechen und Integration auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu ermöglichen.

Im Rahmen dieses Projektes soll den Jugendlichen mit unterschiedlichsten Behinderungen durch individuelle Hilfen, Vermittlung behinderungsspezifischer Ausbildungsangebote und gegebenenfalls durch die Entwicklung geeigneter Maßnahmen, sowie durch spezifische Qualifizierungsprojekte der 'Einstieg ins Berufsleben' ermöglicht werden. Im Mittelpunkt der Beratung steht der/die Jugendliche. Durch Einbindung der Eltern, Schulen, Ausbildungsbetriebe, Arbeitsagenturen und aller anderen wichtigen Gremien und Personen, wird ein Netzwerk rund um den/die Jugendliche geknüpft, das eine individuelle, ganzheitlich orientierte und nachhaltige Beratung ermöglicht. Mittels dieser individuellen Begleitung und Förderung ist es gelungen eine Reihe von regulären Ausbildungsverhältnissen für behinderte Jugendliche durch BoB/MAC zu ermöglichen.

Der Prozess der Beratung und Begleitung umfasst folgende Bereiche:
- Auseinandersetzung mit der eigenen Behinderung
- Berufsfindung
- Suche nach Praktika
- Vermittlung in Ausbildung
- Vermittlung in Qualifikationsmaßnahmen



Beginn:

01.01.2009


Abschluss:

31.12.2012


Art:

Gefördertes Projekt / Modellprojekt


Kostenträger:


Landesamt für Soziales, Jugend und Versorgung - Rheinland-Pfalz

Landeshauptstadt Mainz

Sparkasse Mainz-Bingen



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3373


Informationsstand: 06.01.2014