Inhalt

Lexikon zur beruflichen Teilhabe

Erläuterungen und Definitionen zu mehr als 450 Begriffen. Von A wie Ausgleichsabgabe bis Z wie Zuschüsse.

in Projekten blättern

Angaben zum Forschungsprojekt

Keimzeit - gemeinsames Lernen und Arbeiten für Menschen mit und ohne Behinderungen

Teilnehmende sind Menschen mit behinderungsbedingten oder anderen Einschränkungen, die bei ihrem Weg in die Berufstätigkeit besondere Förderung benötigen - insbesondere Menschen mit Lernproblemen. Mitarbeitende bei Keimzeit haben sowohl pädagogische, wie berufsfachliche Kompetenzen, die sie nutzen um Erfahrungsfelder zu schaffen, in denen erfolgreich gelernt und gearbeitet werden kann.

Angebote:

- Im Rahmen der Beruflichen Integrationsassistenz werden Beratung, Integrationswegeplanung und Assistenz für Klienten und Betriebe angeboten. Keimzeit bemüht sich, immer wieder neue berufliche Türen für Menschen mit Behinderungen zu öffnen.
- Jugendliche mit Lerneinschränkungen, die noch die Schule besuchen, absolvieren in den Qualifizierungsbetrieben begleitete Praktika zur Orientierung und Erprobung.
- Im Auftrag der Agentur für Arbeit werden berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen angeboten. Hier qualifizieren sich junge Menschen nach der Schulzeit individuell in verschiedenen Berufsfeldern - sowohl in eigenen, wie in fremden Betrieben.
- Im Auftrag der ArbeitPlus in Bielefeld GmbH werden Arbeitsgelegenheiten mit Qualifizierungsanteilen für Menschen angeboten, die (wieder) den Weg in die Arbeit suchen.
- In den Qualifizierungsbetrieben werden junge Menschen in theoriereduzierten Ausbildungsgängen ausgebildet.
- Menschen mit Behinderungen werden in Betriebe auf Integrationsarbeitsplätze oder ausgelagerte Plätze der WfbM vermittelt und dort unterstützt. Als Vorbereitung darauf beschäftigt Keimzeit Menschen mit Behinderungen in den eigenen Betrieben.

Im Mittelpunkt des Handelns steht die Entwicklung und Stärkung der Persönlichkeit und Eigenverantwortlichkeit des einzelnen Teilnehmenden. Jeder wird hierbei als Experte für die eigene Weiterentwicklung gesehen und dies wird in gewährenden professionellen Beziehungen ausgedrückt. Keimzeit initiiert, stützt und fordert Entwicklungsprozesse durch die Bereitstellung von pädagogischen Situationen, die durch ihren Realitätsbezug ('Realbetriebe') zum Lernen auffordern. Es wird dabei jedem Teilnehmenden das Recht auf individuelle Förderung gewährt. So werden Stärken gefördert und ein pädagogisches Klima geschaffen, das lebendig, handlungsorientiert, ganzheitlich und lebensnah ist.


Art:

Umsetzungsprojekt



Weitere Informationen


Referenznummer:

R/FO3398


Informationsstand: 14.04.2020